Startseite > The Stuff > Kiwi kanns nicht lassen

Kiwi kanns nicht lassen

Wir haben bereits vor kurzem über Eckhart Kiwi, den Führerrr von PI.München berichtet und es auch eigentlich wieder in die Akten geschoben.
Kiwi wohl nicht. Er hatte einiges zu tun um seine Spuren zu verwischen was uns dann beim Zugriff aus dem yasni-Adminbereich auffiel.

Am 12. Mai flatterte dann die (3.) mail von Kiwi bei uns ins gmail Postfach:

Hallo Kübeline,

Ihre Kübelzone wird ja immer besser !

Machen Sie bitte fleißig weiter kostenlose Werbung für http://pimuenchen.wordpress.com !
Es kann nur nützlich sein.
Die Besucherzahl bei uns ist nach Ihrem Bericht kräftig nach oben gegangen.

Vielen Dank dafür ! :-)

Und bitte mehr davon.

P.S.: wenn Sie mir Ihre Kontonummer geben, bin ich gern bereit, Ihnen einen kleinen Unkostenbeitrag für Ihre Werbemaßnahme zu überweisen.

Herzlichen Gruß

Eckhardt Kiwitt

Was  wir nicht bemerkt hatten war, daß Kiwi bereits 2 mails an die Fake-Adresse, die wir im ursprünglichen Test benutzt hatten gesendet hatte. Das war also dann insgesamt mail Nummer 5.
Eine der anderen mails war ein Forward einer mail die Kiwi an diverse lokale Parteizentralen und nicht islamophob konforme Zeitungen geschickt hatte. Leider landete die Mail im Spam. Bestimmt nicht nur bei uns.

Der Inhalt war das übliche islamophobe Propagandapäckchen in Form eines Links zu pi-news sowie dreier Suren. Ohne jegliche weitere Botschaft. Eine Art Drohbrief oder so. Wahrscheinlich war sie aus Teilen von Welt.de Artikeln zusammengeklebt worden.

Die zweite Mail war die die er später an unsere googlemail Adresse geschickt hatte.  Sie entstand anscheinend aus einem Aufmerksamkeitsdefizit heraus. Wir hatten ja nicht auf seine „provokante“ Spammail reagiert. Wie konnten wir nur!?

Uns fällt oft auf, daß sich die islamohoben Blogs über steigende Zugriffszahlen freuen.
Mädels, wir finden es wirklich bedauerlich, daß ihr anscheinend dermaßen auf die Werbeeinnahmen angewiesen seid.
Wir konnten ja nicht ahnen wie Arm dran ihr seid. Armut ist ein schweres Los in der Bundesrepublik. Nun da HartzIV Empfängern nicht einmal mehr ein Computer bezahlt werden soll wird es für euch und eure Mitläufer nur noch enger.

Wir werden natürlich weiterhin alles tun um euch am Leben zu erhalten. Wo bekämen wir den sonst unser Material her?
Ihr wisst ja: besser Arm dran als Bein ab.

Wir fragten nach der mail bei Kiwi an ob er denn nun so stolz sei auf seine Leistung.

Was immer Sie über mich schreiben ist unerheblich.

Das wars meinerseits.


Eckhardt Kiwitt

Sagte er in mail Nummer 6.
Danke fürs Material und hier noch einmal ein Paar Clicks und Aufmerksamkeit aus christlicher Nächstenliebe.

MfG
„Die Unerheblichen“

Edit:

Kiwi das angebotene Geld schickst du bitte hierher:

Opferfonds CURA der Amadeu Antonio Stiftung
Deutsche Bank Bensheim
Konto: 030 331 331
BLZ: 509 700 04

Da tust du auch mal was für dein Gewissen und alle sind glücklich.

  1. lol
    14. Mai 2010 um 23:29

    Die Leute der PI Gruppen meinen es gewiss gut, aber lernen noch. Jeder fängt einmal klein an und macht dabei Fehler.
    Die Durchtriebenheit der Leute hinter diesem Blog bereitet mir hingegen tatsächlich Sorgen, GeStaPo und StaSi arbeiteten wohl mit ähnlichen Methoden.

    • 15. Mai 2010 um 01:21

      Da ist sie wieder die unbändige Paranoia gepaart mit den vorprogrammierten Schlagworten ;-)

      Ja natürlich meinen sie es nur gut. Jedenfalls im beschränkten Rahmen ihrer vorprogrammierten Wahrnehmung, in ihrer kleinen Realität gleich ums Eck.
      Oder in welcher Weise meinst du jetzt gut?
      Kiwi mag uns jedenfalls noch. Er hat uns heute wieder geschrieben :-]

      (Wir könnten auch einfach die vorhergehenden Diskussionen zuerst beenden Jasmin/Jana/lol)

      • lol
        15. Mai 2010 um 13:14

        „unbändige Paranoia“, genau diese Art der Setzung von Wahrnehmungsparametern meinte ich, denn ihr arbetet mit „vorprogrammierten Schlagworten“.
        Grüße nach Frankfurt, ich verabschiede mich an dieser Stelle aus eurem Blog.

        • 15. Mai 2010 um 13:56

          Du hast uns jetzt einfach das was wir gesagt haben zurückgeworfen verabschiedest dich schon wieder?
          Mal was ganz neues ;)

          Wie kommst du auf Frankfurt?
          [ Frankfurt ist falsch aber relativ nah dran ,-) ]

            //aber nur manchmal :P

          \\lasst den scheiss ^^
          Grrrr!

  2. 15. Mai 2010 um 08:28

    Auja, berichtet bitte mehr über „Pi München“

    Ich lache doch so gerne über geistige Neandertaler.

  3. 15. Mai 2010 um 09:11

    Interessant finde ich ja auch den Punkt der Verlinkung zu „pi-news“ aus der etliches an Traffic generiert wird.

    Die Anzahl der Projekte, die nichts oder wenig anderes aufweisen als Verlinkungen zu pi-news (siehe auch piss-münchen) dürfte in etwa so groß sein, wie die Anzahl der regelmäßigen Kommentatoren bei pi-news.

    Aber sie lassen nicht nach, eine Ruine nach der anderen zu eröffnen. Das hat schon was von manischer Bessenheit.

    • 15. Mai 2010 um 11:37

      Ja vor allem weil laut unserer Statistik nur ~10 Leute einen der Links zu PI.München geklickt haben.
      Wenn das ein erheblicher Anstieg ist sagt das schon was aus ;)

  4. Rees
    18. Mai 2010 um 07:57

    Bestimmt hängen sie jeweils automatisch ein paar Nullen an die Besucherzahl an ;-)
    Zusammen mit all‘ den bereits vorhanden Nullen gibt es dann eine ganz schöne Summe…

    Aber ‚mal im Ernst, eine Welt ohne PI-News wäre doch wie ein Fisch ohne Fahrrad.

    Grüsse aus Biel/Bienne (ja, DAS Biel, noch viel durchtriebener als dieses Blog hier),
    Rees

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: