Startseite > The Stuff > PI-Nachgehakt

PI-Nachgehakt

Neulich haben wir den Blog von PI-München entdeckt.
Spätestens seit Operation 3,1415 wissen wir ja, dass das mit 20 Mitgliedern so etwas wie die „Großloge“ der PI Gruppen ist.

Dort heißt es: PI München

– Gegen jede totalitäre Ideologie –

und unter den „Tips für PI Gruppen“ weiter:

Die PI-Gruppe München ist eine weltweit in jeder Hinsicht unabhängige, allen politischen Parteien sowie jeglichen religiösen und allen sonstigen weltanschaulichen Vereinigungen, Verbänden, Organisationen sowie jedweden anderen Gruppierungen oder Zusammenschlüssen nicht verpflichtete, von Hierarchien freie Gemeinschaft von Menschen

Da kennen wir den Laden anders und haben mal nachgehakt.
Unser Name dieses mal: Piotr Kowitzki. Pole kann unmöglich ein Musel sein.

Guten Tag Herr Kiwitt,

ich beschäftige mich aus beruflichen Gründen mit politischen Bewegungen innerhalb Deutschlands und der Europäischen Union.

Nun bin ich über PI News auf Ihren Blog gestoßen wo sie zu Ihrer Gruppe schreiben diese sei eine „Hirerchien freie Gemeinschaft“ die gegen die Zensur sei.

Ich habe jedoch hier https://kuebeline.wordpress.com/operation-31415/ einen Screenshot eines Newsletters gesehen der von Ihnen verschickt wurde und von Internen Orgas und „Sonderlingen“ die zum Schweigen gebracht werden sollen spricht.

Wie erklären Sie sich diese Widersprüche?
Was sind den nun diese PI Gruppen?

Mit freundlichen Grüssen
Piotr Kowitzki

Ujuj damit haben wir drüben natürlich sofort alle Propagandaknöpfe auf einmal gedrückt.

Dem entsprechend die erste Antwort um 12 Uhr:

Hallo Herr Kowitzki,

der Weblog <https://kuebeline.wordpress.com&gt; ist ein gegen den islamkritischen Weblog <www.kybeline.com> gerichteter Blog (Kybeline leitet sich ab von Kybele, der Großen Göttermutter vom Berg Ida), aber auch gegen <www.pi-news.net> (Politically Incorrect).

Was auf <https://kuebeline.wordpress.com&gt; geschrieben und behauptet wird, interessiert mich schlichtweg nicht. Hinter <https://kuebeline.wordpress.com&gt; stecken vermutlich Leute von der „roten SA“, auch Antifa genannt.
Vielleicht kennen Sie das dem italienischen Kommunisten Ignazio Silone zugeschriebene Zitat „Der neue Faschismus wird nicht sagen ‚ich bin der Faschismus‘; er wird sagen ‚ich bin der Antifaschismus'“.

Wenn die Macher von <https://kuebeline.wordpress.com&gt; meinen, kostenlose Werbung für die PI-Gruppe München oder für andere machen zu müssen, dann sollen sie das tun. Wir können die nicht daran hindern.

Der besagte Screenshot eines Newsletters bzw. der Newsletter stammt mit Sicherheit nicht von mir, sondern ist eine Fälschung, die vermutlich von der „PI–Gruppe Mainz“ — einem U-Boot, das mittlerweile enttarnt ist — vielleicht auch von der PI-Gruppe Wiesbaden, auf die auch einiges hindeutet, in Umlauf gebracht wurde.

Aber Danke für den Hinweis !

Herzlichen Gruß

Eckhardt Kiwitt
Pfalzgrafstr. 5
D – 85356  FREISING

http://pimuenchen.wordpress.com
http://islamprinzip.wordpress.com/about
http://www.bpe-online.net
http://bpeinfo.wordpress.com

Soso ob der Hardy und seine 6-Mann Truppe von PI-Mainz schon weiß, dass sie nur ein Haufen U-Boote sind? Wir werden mal nachfragen. Ansonsten das übliche Blahblah welches man bekommt wenn man einem Islamophobisten Schlagworte an den Kopf wirft.

Lustig war die mail jedoch aus anderen Gründen. Die Mail die wir bei der Operation 3,1415 veröffentlichten stand im exakten Wortlaut noch unter der oben genannten Tips Seite des PI München Blogs.  Inklusive der internen Orgas und Anweisungen falsche Meinungen zu unterdrücken.

Dies fiel auch Ecki nach 9 Stunden ein. Da schrieb er nämlich folgendes:

Lieber Peter Kowitzki,

der Inhalt dieses Newletters stimmt zwar weitgehend mit dem überein, was wir auf unserer Website unter <http://pimuenchen.wordpress.com/tips-fur-pi-gruppen&gt; veröffentlicht haben, dennoch bin ich eindeutig nicht der Absender der besagten eMail.

Den Namen des Absenders der besagten e-Mail / des besagten Newletters, „Deixter“, habe ich in der Vergangenheit nie verwendet und verwende ich auch bis heute nicht.

Auch verstehe ich nicht, was Sie daran auszusetzen haben, dass bei unseren monatlichen Treffen jeweils eines unserer Mitglieder (im Wechsel, also unabhängig von Hierarchien !) für einen parlamentarischen Ablauf des Abends sorgt.

Würden Sie einen völlig chaotischen Ablauf solcher Abende befürworten ??

Herzlich amüsiert

Eckhardt

Ja wir waren danach in der Tat herzlichst amüsiert.
Vor allem als wir gesehen haben welche Entwicklung die Tips Page nach diesen Mails genommen hat.

Links ist der original Text der uns damals an PI.Wiesbaden von PI-München geschickt wurde und ebenfalls auf der Tips Seite stand. Rechts der, nach unserer Mail editierte Text auf der PI München Tips page:

Original Neu
– am besten ist für das monatliche Treffen ab einer gewissen Gruppengröße ein Nebenraum in einer Gaststätte, damit auch alle sich akustisch verstehen (ansonsten artet es schnell in Diskussionen in Einzelgrüppchen auf) Am besten für das monatliche Treffen ist — ab einer gewissen Gruppengröße je nach örtlichen Gegebenheiten — ein Nebenraum in einer Gaststätte, damit sich alle Mitglieder der Gruppe akustisch [fett] verstehen können.
zunächst 15 bis 20 min lockeres Gespräch untereinander, bis dann fast alle da sind.
– dann Leitung des Gesprächs durch einen Moderator: er achtet darauf, das die Agenda zumindest grob eingehalten wird, keiner zu lange redet oder vom Thema abweicht
Zunächst 15 — 20 Minuten lockeres Gespräch untereinander führen, bis dann fast alle (20 Minuten nach der Zeit, … — gönnen wir jedem, der berufstätig ist) anwesend sind und ggf. Essen und Getränke bestellt haben.

Danach: Leitung der Diskussion durch einen Moderator / eine Moderatorin !
Sie / Er achtet darauf, dass die Agenda des Abends weitestgehend eingehalten wird, keiner zu lange redet oder von den Themen abweicht, die besprochen werden sollen.

– Extreme Sonderlinge oder Langredner unterbrechen, da sie den Kreis stören Extreme Sonderlinge oder Langredner müssen von der Gruppe in ihrem Redeschwall unterbrochen werden, da sie den Kreis stören; hartnäckige uneinsichtige Störer müssen im Ausnahmefall nach gemeinsamem Beschluss von den Treffen ausgeschlossen werden — also von der Email-Verteilerliste der PI-Gruppe streichen, damit sie die zukünftigen Termine nicht mehr mitbekommen und nicht länger stören können.
+ Wenn die Gruppe groß ist  – wie in München – , sollte sich ein Kern bilden, der sich häufiger trifft und die Aktionen vorantreibt. Zu große Gruppen sind für Detailarbeit für Aktionen zu träge und es haben auch nicht alle Zeit dafür. Wenn die Gruppe groß ist — wie in München — sollte sich ein Kern bilden, der sich öfter trifft und Aktionen sowie deren Organisation vorantreibt.
Zu große Kern-Gruppen sind für die DetailArbeit für Aktionen zu träge und es haben auch nicht alle Mitglieder immer Zeit dafür, wie unsere mehrjährige Erfahrung uns zeigt. In den Kern wird jeder aufgenommen, der dies nach eigenem Bekunden wünscht und sich aktiv in die Arbeit einbringt.
Besprechung vorangegangener Aktionen — incl. Selbstkritik, um eigene Fehler zu erkennen und zu analysieren !
Planung zukünftiger Aktionen (Aufgaben an Personen verteilen; konkrete Ziele mit Terminen und Verantwortlichen setzen; bei großen Gruppen arbeitet immer nur ein Teil der Gruppe für eine Aktion und trifft sich auch außerhalb der monatlichen Treffen für die Vorbereitungen)

Für diese Verweichlichung hat unser Ecki nu 9 Stunden gebraucht.
Nicht schlecht.

Angesichts der ersten Mail und der Tatsache, dass wir sagten wir würden uns damit beruflich beschäftigen und somit wohl eine Sicherung des vorherigen Textes angelegt haben eher einfach nur peinlich.

So kennen und lieben wir die PI Gruppen.
Weiter so!

Mehr von und zu Ecki gibt es z.B. hier.

(Ecki, auch hier haben wir natürlich einen Proxy benutzt also gib dir keine Mühe :-*)

Update:

Es scheint Ecki hat den Beitrag nu auch gelesen.
Das war heute in den refferern: http://yasni.de/eckhardt%20kiwitt/person%20information?sdts
Kommen wir wohl leider nicht mehr vor da ;)

  1. DetlefB
    24. März 2011 um 12:04

    ich bin zufällig auf euere Webseite gelandet und habe sowohl viele Themen als auch die Kommentare dazu gelesen und doch ist es mir nach wie vor schleierhaft, welche Ziele von euch verfolgt werden oder auf welche Seite seid ihr bzw. welche politische Farbe ihr habt? Wenn ihr gegen alle Parteien seid, wie so denn nur einige Parteien angreifen wie die Grünen und die Linke die FDP & Co aber nicht Die Gegenhaltung gegen Islam ist ganz klar und deutlich aber ich habe den Eindruck, ihr seid auch gegen Evangelium wiederum nimmt ihr Katholizismus und Judentum auch Israel in Schutz, dies obwohl ihr für keine Religion behauptet zu sein behauptet. Ihr behauptet gegen Antisemitismus zu sein aber schimpft in jeder Zeile auf Araber oder ist es euch entgangen, dass Araber sind genauso wie Juden auch Semiten sind? Die Einstellung für oder gegen Recht ist auch nicht ganz klar, denn ihr habt Kommentare veröffentlicht, die eher Recht sympathisch sind als feindlich, obwohl euer Aushängeschild gegen Recht zu sein behauptet. Wer keine Position beziehen will, der stellt sich weder auf Seite der CDU/CSU, FDP, ..etc Katholische Kirche , Israel, noch gegen Linke Grünen, Islam, Araber.

    • default
      24. März 2011 um 23:09

      Halo Detlef B.
      zuerst: wie Sie sicher auch schon gelesen haben ist hier Schluss.
      Die Seite wird nur noch gewartet. Ich versuche dennoch ernsthafte Fragen und Kommentare zeitig zu beantworten.

      Es verwundert mich, daß Sie bei ihrem Studium der Artikel und der Kommentare (Respekt!) die „About Us“-Seite verpasst haben. Beantwortet sie doch alle ihre Fragen.

      Ich persönlich finde es jedes mal faszinierend wenn Leute mit einem solchen Selbstverständnis aus ihrer binären Welt heraus argumentieren und sich wundern warum nicht alle sich nach ihren Weltvorstellungen richten.
      Obwohl man beim binären Weltbild mit dem Missbrauch von Ockhams Rasiermesser mit Zuhilfenahme einfachster Propagandamittel sprechen könnte ruft diese Art von Konditionierung bei den Betroffenen genau das Gegenteil aus. Einfache Lösungen die offen auf der Hand liegen, jedoch noch nicht ins vorgefertigte Weltbild passen werden durch künstliche Verknüpfungen aka Verschwörungen aneinander gehängt.

      Versuchen Sie es mal mit dem Messer.
      Die About Us Seite finden Sie unterhalb des Titelbildes sowie rechts im Frame.
      Sollen Sie weiterführende Fragen haben zögern Sie nicht zu schreiben.

  1. 14. Mai 2010 um 10:34

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: