Startseite > The Stuff > Diskussionskultur?

Diskussionskultur?

Wir haben die Tage mal (wie schon öfter) zwei Kommentar-Ballons gestartet um anschaulich zu zeigen was passiert wenn man einen Islamophoben in die Ecke drängt.

Dabei haben wir zwei gänzlich verschiedene Islamophobiker gewählt.

Auf der einen Seite haben wir unser Kübeltier. Das ist die pöbelnde, auf einem niedrigen Niveau hetzende Dogmatikerin mit offen rechten Kommentatoren, die wahrscheinlich sogar den Müll glaubt den sie von sich gibt.

Auf der anderen Seite haben wir Castollux. Ein Islamophobiker aus dem ehemals auf PI mächtigen Pro-Israel Lager der sich auch gelegentlich mal von PI distanziert. Immerhin einer der Blogger der auch logisch sinnvolle Sätze zusammenbekommt.

Der Brain


Wir beginnen zuerst mit Castollux und einem zynischen Beitrag zum Thema Mossad-Assassine.
Wie bei meisten islamophoben Portalen, bei denen Kommentare freigeschaltet werden müssen sollte man vorsichtig sein wenn man nicht gerade Lob und Blümchen vorbei bringt. Dabei ist es egal ob es sich um einen Pseudointellektuellen wie Castollux oder um die offene Gossenqueen Kybeline handelt.

Wir haben uns hier entscheiden auf Fragen zu setzten und beginnen:

Werden sie auch hinter den Aktionen stehen wenn die Beweise für den Mossad öffentlich werden?

Simple Frage. Kann man mit Ja oder Nein beantworten.
Das ist natürlich viel zu viel für einen Islamophoben. Da fühlt er sich in die Ecke gedrängt und muss erst mal ablenken.
Erstmal weiterleiten:

Einfach das hier lesen:
http://www.lizaswelt.net/2010/02/eine-lanze-fur-den-mossad.html

Der Artikel bei Lizas Welt versucht sich in alle Richtungen windend davon abzulenken, daß ein ausländischer Geheimdienst in einem fremden Land Ausländer umgebracht hat. Das Motto dort ist: egal, die waren eh schuld.
Da Castollux mit dem Verweis auf dieses islamophobe Portal sich ja bereits selbst geouted hat, konfrontieren wir ihn damit indem wir das Wort „islamophob“ in die nächste Frage einfließen lassen um ihn somit zu einer selbst formulierten Antwort zu bewegen:

Ich nehme damit an, daß Sie die Meinung des islamophoben Portals ebenfalls teilen.
Nun sagen Sie mir: warum sollen andere Geheimdienste nicht einfach dem Beispiel folgen?

Die Begründung mag ja hier der westlichen Welt und Israel passen aber wie ist es wenn z.B. Russland seine politischen Gegner im Ausland ausschalten lässt oder China oder eben als Rache die islamischen Länder?
Sie werden sicher ebenfalls Gründe haben die aus ihrem Blickwinkel die Aktion rechtfertigen.
Will man dann wieder den Moralapostel raus holen und sich als Weltpolizei mit dem Monopol auf die wahre Unterscheidung von Gut und Böse hinstellen?
Die Ereignisse der letzten Jahre haben ja schon gezeigt wie „erfolgreich“ das ist…

Mal am Rande: Israel hat sich noch nie zu Aktionen des Mossad geäußert. Das ist in dem Falle auch so. Wenn die Killer nicht Mossad Agenten waren: warum distanziert sich Israel nicht einfach?

Wieder stellen wir einfache Fragen und zeigen auf das was wir eigentlich mit der ersten Frage hinaus wollten.
Wieder ist Castollux mit einfachen Fragen aber auch einer offensichtlichen Provokation in Form der Beleidigung von lizas welt konfrontiert. Was wird er wohl tun?

Er lenkt natürlich ab:

Erklären sie mir erst einmal, was Sie mit „islamophob“ meinen, bevor Sie dazu übergehen, im Zweifelsfalle Israel etwas zu verweigern, was Sie anderen Staaten ohne Zögern zugestehen würden.

Broder formulierte in seinem Buch „der Ewige Antisemit“ (nicht wortwörtlich“: Ein Antisemit ist jemand, der Israel das übel nimmt, was er bei anderen niemals kritisieren würde.

So, und jetzt denken Sie bitte noch einmal über Ihre Hypothese nach!

So. Natürlich hat die Bezeichnung von Lizas Welt absolut gar nichts mit dem Thema und unseren Fragen zu tun.
Wir glauben auch nicht, daß es Castollux nicht aufgefallen ist. Er versucht hier wahrscheinlich eher sich noch eine Bedenkzeit zu verschaffen.

Wir hatten nirgendwo geschrieben, daß wir Israel etwas übel nehmen oder irgendwelche Hypothesen geäußert.
Wir haben nur gefragt.

Absehbar ist hier bei einem Pro-Israel Islamophoben auch ein Auftritt des übrig gebliebenen jüdischen Phobikers Broder. Auch wenn es für das Thema vollkommen irrelevant ist.

Wir lassen uns auf keine Off-Topic Diskussion ein und weisen nochmals darauf hin:

Wo habe ich irgendetwas irgendjemandem verweigert?
Lesen Sie doch bitte meinen Beitrag nochmal langsam durch und antworten Sie auf meine Frage.

und verweisen in einem weiteren Kommentar auf den Wiki Artikel zur Islamophobie.
Nun haben wir ihn bereits 3 Mal versucht in die Ecke zu drängen. Er wird wütend und es wird spekulativ und beleidigend:

Bei Beträgen wie dem Ihren reicht schnelles Drüberfliegen und man merkt sofort, wo’s streng riecht.

Wenn sie mit ein wenig mehr Ernsthaftigkeit beim Thema bleiben würden, fiele Ihnen auf, dass es um antisemitische Stereotype geht, die sattsam bekannt sind. Daran ändert auch Ihre scheinheilige Nachfrage nichts.

Ihr Reflex ist typisch für Antisemiten.

Ihre nächste Antwort wird gesperrt, falls sie nicht’s Produktives bzw. wirklich Erhellendes bringt. Wenn Sie schon fragen oder nachhaken, dann bitte ohne Suggestivformulierungen.

Und jetzt dürfen Sie mich einen christlichen Zionisten nennen, der mit der Zensurschere arbeitet. Gut so?

Abschließende Frgae: Für wie wichtig halten Sie sich eigentlich, dass Sie als Anonym schreiben?

Nun fallen blitzartig alle Masken der Seriosität und es kommt der übliche islamophobe Pöbler zum Vorschein.
So riecht unser Beitrag schlecht, wir sind schon als Antisemiten deklariert und überhaupt sind wir nur hinter ihm her und wehe wir versuchen ihn nochmal in die Ecke zu drängen. So viel zur Phobie.

Nun sehen wir, daß er tatsächlich erkannt hat wie sehr ihn die obigen Fragen in die Ecke drängen würden. Wie soll man den mit Hilfe von Vernunft Morde rechtfertigen? Das geht nicht. So hätte er sich für Mord oder gegen Mord entscheiden müssen.  Er zeigt uns mit Lizas Welt, daß er Pro-Mord wäre und die Vorwürfe die er sich dann von uns optimaler weise erhofft hätte (die wir aber nirgendwo gemacht haben) würden uns zu Antisemiten machen weil Mord durch jüdische Agenten immer gerechtfertigt ist.

Hm. Bedenklich.

Warum wir uns für wichtig halten sollten wenn wir Anonym posten haben wir leider nicht erfahren, da Castollux keine weiteres Nachfragen zugelassen hat.

Statt dessen hat er versucht den Wikipedia Artikel zu diskreditieren indem er seine eigene Wortführung von oben nur noch lächerlicher macht. Dazu kommt noch ein dicker Hauch Off-Topic:

Wen Sie schon Wikipedia zitieren, wo sich jeder „frei schaffende“ und frei manipulierende Volldepp betätigen kann:

Verschwörungstheorien. Ohne sie wäre es ja keine Phobie.
Lustigerweise ist gerade die Begriffsgeschichte bei WikiPedia mit Quellen gut abgedeckt (der englische ist noch besser).

Warum fällt Ihnen nicht auf bzw. erwähnen Sie nicht, dass es sich bei „Phobie“ um eine unbegründete Angst handelt und damit Rassismusvorwürfe gegen Islamlamkriter gerechtigtfertigt werden sollen? Was hat Islamkritik mit Rassismus zu tun?

Komisch. Wir dachten immer der Begriff diene nur dazu die Islamophoben von der restlichen rechten Meute abzugrenzen. Um ihnen den Rassismus nachzuweisen braucht man das Wort „Islamophobie“ nicht. Die Vorlagen liefern die Islamophoben ja selbst.
Die Begründung für die Phobie liefert uns sogar Castollux hier und wir sind wir der Feind ;)

Ist dann der Kampf- und Kunstbegriff „Islamophobie“, der übrigens nicht von Islamkritikern, sondern vom Scharia-Befürworter Tarik Ramadan 1998 erstmals ins Feld geführt, eine unbegründete Angst oder nicht sehr wohl begründete?.

Nun muss uns Castollux zeigen, daß er selbst einer der „frei manipulierenden Volldeppen“ ist und erzählt uns etwas zur Geschichte des Wortes. Wozu? Wen interessiert das? Jeder weiß wer und was mit „islamophob“ gemeint ist. Aber Hauptsache die Schlagworte „Kampf-, Kunstbegriff“ und einen arabischen Namen einbringen um es wieder nach Verschwörung riechen zu lassen. Wie schon gesagt: geht nicht ohne bei einer Phobie.

Hier zeigt sich auch wieder die Panik der Islamophoben vor einer Deklaration. Sie wären so gerne Wissenschaftler, Erleuchtete, Kritiker oder einfach nur „einer aus dem Volk“. Nun hat sich der Begriff der Islamophobie bereits etabliert. Wenn jetzt noch einer der Betroffenen versucht sich vom Begriff zu lösen weiß man nur eines: er hat sonst nichts mehr in der Hand.

Bevor Sie sich um Begrifflichkeiten winden, die noch dazu falsch gebraucht werden, sollten Sie um Wahrhaftigkeit in der Begriffsbestimmung ringen.

Also ringen Sie, mein Bester!

Sagte der Mann der alles tut um eine einfache Frage nicht zu beantworten. Aber diese theatralische Art und Weise in der er gleichzeitig versucht cool zu wirken und dann dennoch mit Ausrufezeichen endet verdeutlicht nochmals den schizophrenen Charakter von Castollux. Zerrissen zwischen pöblendem Rassisten und einer intellektuellen Maske.

Nachfrage: Haben Sie Altgriechisch gelernt? Ich schon.

Mit dieser kindischen: „Ich bin so klug. Du bist so dumm.“ Phrase haben wir uns dann gänzlich vom Thema verabschiedet. Es sollte der Schlussstrich werden. Das konnten wir da schon riechen.

Wir erinnern an dieser Stelle: es ging ursprünglich darum die Frage zu beantworten ob Castollux angesichts von Beweisen gegen den Mossad auch Mordaktionen anderer Geheimdienste gut heißen würde.
Unser weiterer Versuch Castollux noch einmal zurück zu unserer Frage zu bringen wurde natürlich nicht mehr freigeschaltet.

Man muss hierbei bedenken, daß bei Castollux Kommentare nur freigeschaltet werden wenn er selbst bereits eine Antwort darauf hat.


Die Gossenqueen


Bei unserer Kübelistin sieht das alles natürlich ganz anders aus.
Wir haben uns dafür ein Thema ausgesucht welches bereits von einigen der Mitläufer kommentiert wurde damit der Kommentar nicht unter geht.

Der Titel des Ergusses lautet: „Islamische Terroristen werden zu “Ungläubigen” abgestempelt“ und ist in der Tat interessant.
Es geht hierbei um einen islamischen Gelehrten der eine 600 Seitige Fatwa gegen die Terroristen verfasst hat. Er sagt, die kommen alle in die Hölle.  Der Name des Gelehrten wird hier natürlich nicht genannt denn es handelt sich um:

Muhammad Tahir al-Kadri (* 19. Februar 1951) ist ein pakistanischer Islamgelehrter. Er ist Gründer und Oberhaupt der sunnitischen Organisation Minhaj ul-Quran.

Besondere Bekanntheit erlangte er im Jahr 2010, als er mit einer Fatwa Terroristen als Ungläubige und Feinde des Islam geißelte.[1] Experten schätzten die Erklärung als bisher umfassendste theologische Widerlegung des radikalen Islam ein.[2]

Die sunnitische Organisation hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Sie wäre also äußerst relevant für die sonstige Propaganda die von unserer Kübelistin sonst so versprüht wird.

Das Kübeltier kommentiert das ganze so:

Und dann stellt sich noch die Frage nach der Effizienz solcher Äußerungen. Bereits im nächsten pakistanischen Dorf kann der nächste „berühmte Islamgelehrte“ eine Gegenfatwa aussprechen, indem er sich auf den Koran und auf die Hadithen bezieht.

Das fanden wir überaus erheiternd, da sich unsere Dogmatikerin praktisch an jeden Dorfterrorprediger und islamischen Komiker hängt der irgendwo irgendwann irgendeinen Krieg oder Jihad erklärt. Da mussten wir darauf eingehen und kommen wieder zur Diskussion zurück.

Wir passten uns auch hier dem vorherrschendem Niveau an und kamen gleich mit der Tür ins Haus:

Aha also der irre Komiker Gaddafi wird hier ernst genommen (http://www.kybeline.com/2010/02/26/ghaddafi-erklart-schweiz-den-dschihad-die-schweizer-antworten-mit-dem-gegendschihad/) aber wenn ein geistlicher der tatsächlich das Recht dazu hat etwas offizielles aus zusagen sagt ist das dann nix wert.

Komisches Verständnis für Realität habt ihr Islamophoben da.
Ich frag mich wen ihr als Sündenböcke nehmen würdet wenn es die Moslems (und natürlich die Schwarzen. Die liebt man hier ja auch so doll…) nicht gäbe. Wieder die Juden? Die sind immer gut hm?

Kybeline versucht in der Antwort gar nicht erst abzulenken. In ihrer naiv dümmlichen Art und Weise antwortet sie direkt auf die Frage und widerspricht sich wie üblich selbst:

Erst mal wird Ghaddafi von ganz Libyen ernst genommen. Staatsoberhäupte darf man nicht einfach ignorieren, egal wie große Komiker sie sind. Gelehrte kann man eben nur so ernst nehmen, wie weit ihre Autorität reicht: also immer nur begrenzt! That’s Islam. Die Muslims sagen uns doch ständig, dass kein einziger Gelehrte das Recht hat, für sie alle zu sprechen, nicht wahr?

Was wir mit ernst nehmen gemeint haben zeigt z.B. dieser Artikel oder dieser. Wir hatten Gaddafi auch schon mal.
Nun steht weder die libysche Armee vor Zürich noch folgte irgend etwas in der Richtung.

Auf der anderen Seite ist sich unser Kübeltier nie zu schade aus jeder blödsinnigen Fatwa aus den islamistischen Abgründen aufzugreifen und in ihr phobisches Weltbild einzubinden.  Zuletzt bei der „Facebook-Fatwa“.

That’s Islamophobia.

So viel zum Thema. Nun versucht Kybeline nochmal schnell mit ihrer Kübeline & Friends Taktik sich vor dem Vorwurf des Rassismus gegen Schwarze zu wehren:

Was die Schwarzen betrifft: Du mußt bitte vorsichtig sein, mit solchen Pauschalisierungen. Ich treffe immer öfters auf schwarze Mitstreiter, in den islamkritischen Vereinen, zu denen ich Kontakt habe.

Schwarz ist nämlich eine Hautfarbe, keine Gesinnung!

Und aber diejenigen schwarzen Mitstreiter, zu denen ich Kontakt habe, sind rationale Menschen, egal welcher Religion sie angehören. Sie erkennen sehr wohl die Grenze und sie würden den Schwarzen Rassismus gegen Weißen genau so kritisieren, wie den Weißen Rassismus gegen Schwarze. Genau dasselbe tu ich hiermit.

Neeein sie würde ja nie gegen Schwarze hetzen.

So kommen wir dann zu dem typisch kübelinschen Schlusssatz:

Du bist ein einfacher Rassist und willst hier versteckt nur den Rassismus schüren. Du streust hier Pauschalurteile. Der typische rassistische Muslim. Was macht ihr gerade jetzt in Dafur, gegen Schwarzen?Du bist ein einfacher Rassist und willst hier versteckt nur den Rassismus schüren. Du streust hier Pauschalurteile. Der typische rassistische Muslim. Was macht ihr gerade jetzt in Dafur, gegen Schwarzen?

Hier haben wir wieder das übliche: „Selber Rassist bäh!“ und „Selber Musel“.

Unsere wiederholte Rückfrage wurde darauf hin erst mal zensiert um die Autorin zu schützen:

@Kybeline
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es folgen unsere Argumente gegen Gaddafi und später ein weiterer Kommentar zur Zensur der komplett zensiert wurde.

Fazit


Nun fragt man sich: wer hat es besser gemacht?
Wir müssen zugeben wir sind mit der Antwort unseres Kübeltiers viel zufriedener gewesen.
Während Castollux noch Anfangs versucht hat seine intellektuelle Show aufrecht zu erhalten fällt er abschließend umso tiefer. Nachträglich betrachtet ist der Diskussionsverlauf bei ihm ein eher demaskierendes Zeugnis dafür, daß er doch nicht so anders ist als die pöbelnden Mitstreiter. Ablenkung, Umdeutung und Zensur werden genauso bei ihm wie bei Kybeline zum bevorzugten Mittel um sich gegen Kritik zu wehren.

Bei Kybeline hat man nie etwas anderes erwartet. Schon der Beitrag definiert ein untergründiges Niveau und das wird bei der Konfrontation mit der Autorin (ganz zu schweigen von den anderen Mitläufern) nicht anders. Eine klare Linie von Verblödung kombiniert mit Zensur sowie schlichter Leugnung zeichnet den Diskussionsstil der Vertreterin der Urislamophobie aus.  Man erwartet nichts und man bekommt auch nichts.

Somit ein klarer Aufruf von uns an die islamophobe Gemeinde:

Steht zu euren Wurzeln.
Wir wissen bescheid.
Ihr müsst euch nicht hinter pseudointellektuellen Floskeln verstecken.
Wir nehmen euch sowieso nicht ernst :)

  1. a k
    8. März 2010 um 14:33

    Das beobachtete Verhalten von Castollux ist pathologisch in der „liberalen“ (oder sich so gebenden), übertrieben Israel-freundlichen und (krypto-)islamophoben Bloggerszene. Ähnliche Beobachtungen, dass auf einfache Fragestellungen hasserfüllte Antworten vorbei am Thema kommen (wenn überhaupt irgendetwas durchkommt), konnte ich selbst auch schon bei Blogs wie dem „Lindwurm“ oder „Spirit of Entebbe“ machen.

    • 8. März 2010 um 14:50

      Diese Verknüpfungen sind auch sehr interessant. Es ist faszinierend wie man z.B. über die Person Broder so viele verschiedene Ausprägungen der Islamophobie unter einen Hut bekommt.
      Das gleiche gilt z.B. hier ( https://kuebeline.wordpress.com/2010/03/04/der-ruckblickszerg/ ) über religiöse Themen.
      PI-News oder Kybeline wirken dabei wie eine Art Gulli wo das alles zusammenfließt.

  2. NDM
    8. März 2010 um 15:01

    Interessant ist ja dieses Wiedergekäute standard-„Argument“ von castollux:

    „Warum fällt Ihnen nicht auf bzw. erwähnen Sie nicht, dass es sich bei “Phobie” um eine unbegründete Angst handelt und damit Rassismusvorwürfe gegen Islamlamkriter gerechtigtfertigt werden sollen?“

    Interessant ist, dass hier versucht wird, eine teils zutreffende Analyse mittels Verrenkungen und Verweis auf Aussagen anderer, die niemand kennen muss(und wohl auch niemand kennen wird), zu leugnen. Zudem ist dies ein Opferrollenargument, das oft auch in exakt gleicher Weise verwendet wird, wenn man statt „Islamophobie“ den Begriff „Islamfeindlichkeit“, „Islamhass“, usw. verwendet: Man sei Opfer von Diffarmierungen, und somit ja irgendwie ganz grundsätzlich im Recht. Die Ausweichfunktion dieser Argumentationslinie habe ich auch schon desöfteren wahrgenommen. Einzig wenn man den (hier nicht passenden) Begriff „Islamkritik“ verwendet, folgt meiner Erfahrung nach eine versöhnlichere Argumentationslinie, da dieser Begriff positiv nach Aufklärung, Harmlosigkeit und Legitimität klingt, und nicht mit dem deutschvölkischen Stammtisch in Verbindung steht. So können sie dann aus einer vermeintlich moralisch erhabenen Position heraus jegliche Kritik an der eigenen Position als antiaufklärerisch bezeichnen.

    Regelrecht töricht und dumm ist es, Antisemitismus gebetsmühlenhaft dort zu skandieren, wo keiner ist. Dies relativiert den tatsächlichen Antisemitismus. An dieser Stelle sollte Broder mal mahnend reingrätschen. Momentan nimmt er den strukturellen Antisemitismus mindestens(aber nicht nur) in der konservativ motivierten Islamophobieszene nämlich nicht so recht wahr.

    • 8. März 2010 um 17:50

      Man müsste den ganzen Trash mal Anhand von Phrasen analysieren.
      Sie haben ja inzwischen eine eigene Wortwahl. Ich könnte mir auch gut vorstellen, daß ganze Phrasen immer wieder auftauchen.
      Jedenfalls kommt mir das öfter so vor.

      Da gibts doch sicher irgendwo ein proggie für ;)

      • 8. März 2010 um 21:51

        Kunstbegriff „Islamophobie“
        ist ein interessantes Suchwort.

  3. Andi
    11. März 2010 um 20:19

    Hauptsache die Gutmenschlichkeit kann gut schlafen….

    Vor 70 Jahren wurde die Feinde des Nationalsozialismus auch verunglimpft. Die Gefahr wurde relativiert. Gegner wurden lächerlich gemacht. Die Theorie des Faschismus wurde als nicht so schlimm angesehen. Vor 70 Jahren waren es die Juden, heute sind es die Ungläubigen.

    Wacht aus eurem Dornröschenschlaf auf bevor es zu spät ist.

    TOLERANZ DEN TOLERANTEN – INTOLERANZ DEN INTOLERATEN!

    • 11. März 2010 um 20:42

      Naja wir machen uns halt über euch lustig weil wir keine Juristen sind und ihr euch, der Schuld bewusst im Ausland versteckt mit eurer Hetze.
      Wir glauben aber nicht, daß ihr es je schafft einen Pogrom gegen die Moslems hinzu bekommen.
      Eure öffentlichen Auftritte und die Umfragewerte sind eher lächerlich und zeigen, daß ihr keinen Rückhalt in der Bevölkerung habt.
      Eure Kommentarbereiche zeigen zwar, daß ihr wie die Nazis damals hauptsächlich aus Mitläufern und Zivilversagern besteht aber in der heutigen Zeit haben die es halt nicht mehr so einfach.
      Klar die Zeiten haben dazu geführt, daß die Schamgrenze bei vielen gefallen ist aber so tief wie bei euch ist es noch nicht.

      Wir sind da voller Hoffnung aber danke für deine Anteilnahme.

  4. 12. März 2010 um 07:23

    Meine Hochachtung für die Mühe, die ihr euch wieder einmal macht.

    Ich hätte bei derartigen Volldeppen schon längst das Handtuch geworfen.

    BTW – gebt doch mal in eure Krafmuschel folgendes ein:

    $TonA=800
    $TonB=700
    1..10 | % {Out-Beep -Frequenz $TonA -Dauer 300; Out-Beep -Frequenz $TonB -Dauer 400}

    • 12. März 2010 um 07:29

      Da hat wohl jemand noch mehr Zeit als wir ;D

      Danke :)

      • Christian
        16. März 2010 um 16:20

        Testet mal das:

        # Das Spiel des Lebens

        # Variablenwerte
        $Spalten=15
        $Zeilen=12
        $Generationen=30
        $Mutationen=2

        #Spielablauf
        function Get-Nachbarn
        {
        for ($Zeile=0;$Zeile-lt$Zeilen;$Zeile++)
        {
        for ($Spalte=0;$Spalte-lt$Spalten;$Spalte++)
        {
        $AnzahlNachbarn=0
        if ($Spalte -gt 0) {if($Spielfeld[$Zeile,($Spalte-1)] -eq $true) {$AnzahlNachbarn++}}
        if ($Zeile -gt 0 -and $Spalte -gt 0) {if ($Spielfeld[($Zeile-1),($Spalte-1)] -eq $true){$AnzahlNachbarn++}}
        if ($Zeile -gt 0) {if ($Spielfeld[($Zeile-1),$Spalte] -eq $true) {$AnzahlNachbarn++}}
        if ($Zeile -gt 0 -and $Spalte -lt $Spalten-1) {if ($Spielfeld[($Zeile-1),($Spalte+1)] -eq $true) {$AnzahlNachbarn++}}
        if ($Spalte -lt $Spalten-1) {if ($Spielfeld[$Zeile,($Spalte+1)] -eq $true) {$AnzahlNachbarn++}}
        if ($Zeile -lt $Zeilen-1 -and $Spalte -lt $Spalten-1) {if ($Spielfeld[($Zeile+1),($Spalte+1)] -eq $true){$AnzahlNachbarn++}}
        if ($Zeile -lt $Zeilen-1) {if ($Spielfeld[($Zeile+1),$Spalte] -eq $true) {$AnzahlNachbarn++}}
        if ($Zeile -lt $Zeilen-1 -and $Spalte -gt 0) {if ($Spielfeld[($Zeile+1),($Spalte-1)] -eq $true) {$AnzahlNachbarn++}}
        $Nachbarn[$Zeile,$Spalte]=$AnzahlNachbarn
        }
        }
        }
        #Und nun die „Spielregeln“
        function Invoke-Ternary
        ([Scriptblock]$Condition,[Scriptblock]$TruePart, [Scriptblock]$FalsePart)
        {
        if (&$Condition)
        {&$TruePart}
        else
        {&$FalsePart}
        }
        #Das Spielfeld
        function Out-Spielfeld
        {
        Write-Host „Generation Nr. $g -Lebewesen: $AnzahlLebewesen“
        for ($Zeile=0;$Zeile-lt$Zeilen;$Zeile++)
        {
        for ($Spalte=0;$Spalte-lt$Spalten;$Spalte++)
        {
        ?: -Condition {$Spielfeld[$Zeile,$Spalte] -eq $True} -TruePart {Write-Host „X“ -NoNewline} -else FalsePart {Write-Host „.“ -NoNewline}
        }
        Write-Host
        }
        }
        #Initialisierung
        Set-Alias -Name ?: -Value Invoke-Ternary -Option AllScope -Description „Der Teneray-Operator von K. Prosser“
        $Spielfeld=New-Object -Type ‚Boolean[,]’$Zeilen,$Spalten
        $Spielfeld[2,5]=$true
        $Spielfeld[2,6]=$true
        $Spielfeld[2,7]=$true
        $Spielfeld[3,5]=$true
        $Spielfeld[3,6]=$true
        $Spielfeld[3,7]=$true
        $Spielfeld[4,6]=$true
        $g=0
        $AnzahlLebewesen=0
        #Spielfeld wird freigegeben
        Out-Spielfeld
        #Die Generationen kommen hinzu
        for ($g=1;$g-lt$Generationen;$g++)
        {
        $AnzahlLebewesen=0
        $Nachbarn=New-Object -TypeName ‚byte[,]‘ $Zeilen,$Spalten
        Get-Nachbarn
        for ($Zeile=0;$Zeile-lt$Zeilen;$Zeile++)
        {
        for ($Spalte=0;$Spalte-lt$Spalten;$Spalte++)
        {
        $AnzahlNachbarn=$Nachbarn[$Zeile,$Spalte]
        if($Spielfeld[$Zeile,$Spalte] -eq $true)
        {
        if ($AnzahlNachbarn -ge 2 -and $AnzahlNachbarn -le 3)
        {$Spielfeld[$Zeile,$Spalte]=$true;$AnzahlLebewesen++}
        else {$Spielfeld[$Zeile,$Spalte] = $false}
        }
        else { if ($AnzahlNachbarn -eq 3) {$Spielfeld[$Zeile,$Spalte]=$true;$AnzahlLebewesen++}}
        }
        }
        #Mutationen
        for ($i=0;$i-lt$Mutationen;$i++)
        {
        do
        {
        $Zeile=(Get-Random -Minimum 0 -Maximum $Zeilen)
        $Spalte=(Get-Random -Minimum 0 -Maximum $Spalten)
        } until ($Spielfeld[$Zeile,$Spalte] -eq $false)
        $Spielfeld[$Zeile,$Spalte]=$true}
        if ($AnzahlLebewesen -gt 0)
        {Out-spielfeld}
        else
        {break}
        Read-Host -Prompt „Einfach mit der Taste ‚Weiter/OK‘ bestätigen“
        }

        Mein Dank an Peter Monadjemi für dieses Beispiel, das ich ein wenig abgewandelt habe.

  5. Paternoster
    31. Juli 2011 um 17:52

    Folgendes ist doch zirkelschlüssig, letztlich reduziert Ihr das Ganze auf eine Machtfrage mit „der Begriff hat sich inzwischen etabliert“ – Wenn ja, dann dadurch, daß komplizenhaft „islamophob“ von Khomeini oder islamischen europ. Druck-Gruppen übernommen wurde, weil er gut ins eigene Antitums-Konzept passte und dabei wissenschaftlich klingend den eigenen Hochmut mit der Verachtung des Gegners vereinigt, dabei vorwegnimmt, daß der Islamabwehrer oder -Kritiker sich eigentlich an seinem Gegenstand von vorneherein vergeblich abmüht oder an einem solchen, den man nicht angreifen kann und v.a. soll !
    – Selbst da, wo Sie hier logisch Recht zu haben scheinen, spricht vor allem eins aus Ihrem Text, Hochmut. – Glauben Sie, daß dies eine gute Voraussetzung für bessere gesellschaftliche Verhältnisse oder gar Wahrheitsfindung darstellt ? – Auch diejenigen Beispiele die bei den Islamabwehrern mit Hochmut, der Lust an der Moralüberlegenheit verbunden is un erstrecht mit dem Niedermachen, sind sachlich meist die schlechtesten, – da tuen sich beide Seiten nichts.
    – Ein wichtiger Unterschied existiert:
    Bei der Talfahrt einer Kultur – die europäisch-deutsche – die auch einige meiner islamischen Bekanntschaften sehen ( eher die gebildeten nicht speziell linken), lässt es sich einfacher mit dem Schwung der Talfahrer den politischen Gegner überrollen, als deren Gegenseite, die sich der Talfahrt entgegenstemmen. Das könnt Ihr ob bewußt oder nicht auch hier, den Hochmut beflügelt, leichterdings ausnutzen, – auch wenn Euch die Dominanzmedien noch immer nicht genug die islam-generierten Großprobleme wegschweigen oder wegideologisieren.
    Mal sehen, wie weit man aus diesem Bereich zusammen mit Spezialisten und anderen Pi-Jägern jetzt mit dem Schwung des Oslo-Massakreurs kommt.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Und mindestens:
    Benno27.07.2011 01:02:44
    Kommentar
    „Wer ernsthaft behauptet, Henryk Broder oder Thilo Sarrazin seien aufgrund ihrer Islamkritik mitschuldig am Massaker in Norwegen, der müsste konsequenterweise auch Aiman Mazyek und den Grünen eine Mitschuld geben für den Mordversuch an Kurt Westergaard – wegen ihrer Kritik an dessen Mohammedkarikaturen. Klüger wäre es zweifellos, sich solche gegenseitigen
    ehrverletzenden Angriffe zu sparen.“

    Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Volle Zustimmung.
    dentix0725.07.2011 21:42:11
    ….. schuld am Terrorismus
    Wo war eigentlich der ebenso laute Versuch die Autoren der Bücher und die Internetseiten die der Frankfurter Mörder (2 US Soldaten erschossen) gelesen hat, zu Mittätern an seinem Verbrechen zu erklären?
    Hatte der nicht Verbindungen zu Pierre Vogel, hat der nicht den Koran gelesen usw.???

    – eine gute Idee, @dentix07 !

    Hier mein Kommentar zum Broder- und Islamkritiker-bashing und die Methode des Oslo-Massaker-Ausnutzens:

    VIELES bei den aktuell aufgewerteten Anti-Islamkritikern und ihre Blogkommentationen liest sich so, als hätten die Betreffenden auf eine solch mörderische Gelegenheit geradezu gewartet, um unliebsame Kritiker und Warner vor dem Islam zu diffamieren, zu dämonisieren mit der Absicht sie zukünftig zu unterdrücken; zu berücksichtigen, daß sich der Massenmörder auch gern auf Kafka, Churchill oder Kant bezog, würde bei dieser lustvollen oder rache-impulsiven Art von Operation Kurzschluss nur stören. — Doch das zeigt nicht nur ihre Ungebildetheit, Niedertracht und geistige Minderwertigkeit, während sie versuchen die Niedertrach des Ausrotter Breivik zu nutzen, sich moralisch über Henryk M. Broder, Theo Sarrazin und andere zu erheben :
    An der Nase geführt von einem Teil der sonst so gern beschimpften bürgerlichen Presse mit Islam-Ölgeschäft-Hintergrund, den professionellen „antiimperialistischen“ links- oder rechts-extremen Islamterroristen-Brüdern, Hamas-Blockadebrechern oder der islamophilen Journalisten-Netzwerker und ISRAEL-Hasser von Bettina Marx über 11.9-vonBülow bis Moslembruderschafts-Verharmloserin Ester Sahub samt ihrer kabarettistischen Demagogen wie Hagen Rether versammelt bei ihren zwangsfinanzierten Brötchengebern und Nachrichten-Asuwahldirigenten aus dem WDR, DLF, ZDF usw. . . . treten sie auch hier in eine Art Führerschaftwettbewerb, wer denn aus der Feix- und Pöbelmasse am besten nachtreten kann ohne dabei den moral-überlegenen ( Heiligen-)Schein der Ahnungslosen oder Kulturgleichmacher zu verlieren:
    Dabei müssen sie jede Sachkenntnis auch aus ihrer Lebenswirklichkeit abweisen, sofern sie nicht sowieso priviligiert wohnen, zur Schule gingen oder längst selbst der (Fundamente der) Zivilisation abgesagt haben – entgegen der Warnungnen und Erklärungen unserer modernen arabischen Wissenschaftler wie Bassam Tibi, einer ganzen Reihe iranischer, türkischer, somalischer, syrischer Autoren oder selbst Islamkritiker A t a t ü r k ( der ganz böse „eurozentristisch“ sagte „Es gibt viele Kulturen in der Welt, – aber nur eine Zivilisation: Die europäische“, und, die Ideologie eines unmoralischen Beduinen würde seit Jahrhunderten sein Volk in jeder Beziehung terrorisieren und vom Fortschritt ausschließen) :

    – Eine Verdrängung und Vertuschung der islamischen Hitlerverehrung und den immer wieder gehörten Vorwurf, daß die Deutschen nicht alle Juden umgebracht hätten, die fast täglichen Messer- oder Gruppenangriffe auf Passanten, ihre als Sex-& Gebähr-Eigentum betrachteten Frauen und anderer inhärenter Rücksichtslossigkeiten und Bedrohungen auch hier von christlichen Priestern, seien es die zahlreichen Mordbefehle im Koran, die rassistische Verachtung der „Ungläubigen“ und ihre Demokratie, der grassierende Antisemitismus samt Vernichtungswunsch und dessen Verbreitung über islamische Verlage, Massenmedien und Verlage, speziell der palästinensischen . . . , – alles das keine Erfindungen weder BinLadens noch Broders und Sarrazins , – aber auch nicht der des Massenmörders Breivik :
    Der brauchte sich nur in Oslo, im Internet oder über die zunehmenden Vergewaltigungen auch aus dem schwedischen Nachbarland und über die multikultur/ kulturrelativistische Rechtfertigungs- und Vertuschungspolitik zu informieren. Und sich allmählich verschwörungs-psychologisch hineingesteigert – zudem anscheinend sozial isoliert und narzistischen Charakters — wie zuvor „Volksbefreier“ der Faschisten oder links“Raf“ler sich von der christlich-jüdischen Ethik des individuellen Lebensrechtes entledigt sich mordent auf den Nachwuchs seines Hauptfeindes stürzen.

    Obwohl Anders Beivik mit dem archaischen „Kriegs-„recht auf Ausrottung hierbei am meisten der SS oder den Islamisten nahekommend, hätten seine Kameraden im Geiste aus einem jetzt meistenteils unterschlagenen Grund dort nicht zugeschlagen : Das norwegische Ferienlager war geradezu ein ein Wettbewerbs-Hort des hamas-freundlich israelfeundlichen Blockadebrechens und der Boykott-Propaganda, – nach norwegischen u.a. Quellen ganz nach Art dessen, was die ach so weltoffen-menschenfreundliche Arbeiterpartei“ seit Jahren kultiviert auch auf Kosten der Sicherheit der Osloer Juden, noch kurz vor’m Massaker gefördert vom Norwg. Außenminister: http://spengler.atimes.net/viewtopic.php?p=433893&sid=8ec552c4a82595322101937eec817633
    http://www.israelwhat.com/2011/06/23/ynet-on-anti-semitism-in-norway/
    http://www.israelwhat.com/2011/07/02/cpplabor-youth-is-playing-at-war/
    Hier schließt sich dann der Kreis zur eigentlichen
    „Weltverschwörung“, wenn es Bettina Marx vom Sender-Journalisten-Islamophilennetzwerk, natürlich über DLF/WDR, vorbehalten war ganz ohne MOSSAD-Geraune „seriös“, die ganz große Klammer zu ziehen:
    Undzwar im „Beklagen“ der angeblich gemeinsamen ISRAEL-freundlichkeit Breiviks mit Broder, Pi-lern, Geert Wilders wie einer Reihe anderer bekannt demokratischer Kritiker des sich Anpassens an die vielschichtig islam-totalitäre Politik auch ohne ihren Terrorismus ( mit den diffamierend allesamt in den rechtspopulistischen oder „rassistischen“ Sack gepackten, auf Einwanderungskontrolle abbonierte Parteien des Nordens, kenne ich mich mich nicht aus): Dabei vergisst sie natürlich gemäß ihrer ISRAELfaschisierungs-Tradition nicht, die israelische Regierung als eine also ob Schuldbeteiligte anzusprechen. Wenn ISRAEL vergleichbar versuchte, trotz aller antisemitischen, Djihadisten oder panarabische judenfeindliche Regimes unterstützende Politik der SU oder Russlands nach 1950, mit Moskau übereinzukommen, vergisst sie das natürlich gerne, wenn sie es dank ihrer post-68er-Ausrichtung je gewußt hat. – So funktioniert heute der demokratisch klingende und Torvorlagen gebende Anschluss an die postnazistische und heute vornehmlich islamische, zwischenzeitlich hauptsächlich vom KGB runderneuert weltweit verbreitet Propaganda von der freimaurerisch-jüdischen, modern „zionistisch-imperialistischen“ oder auch „zionistisch-faschistischen Weltverschwörung“ und ihre Reanimierung im öffentlich-rechtlichen Raum. Und ein Massaker, sei es auch eins der Islamisten wie am 11.9., oder ein (andere) Tsunami war dafür immer schon gut zwischen Verwirrung, Empörung, Blutbildern und angstvoller Überforderung von Menschenmassen, – gute Bedingungen fürs Bilden intellektueller Faschismen und antisemitischer Massenansprache.

    Immerhin,- auch Goebbels, Hitler & Co. konnten sich mit ihrem Antisemitismus auf Teilaussagen von VOLTAIRE, Lutter, aber auch gebildeten Radikaldemokraten, Kommunisten und Sozialdemokraten wie Eugen Dühring, Ruth Fischer oder Wilhelm Marr beziehen – den Markenbegründer des Antisemitismus – . . . Mit dem kleinen Unterschied, daß sich die eher atheistischen Judenfeinde der Aufklärung nicht gegen die Nazi-Vereinnahmung wehren konnten, jedoch anderen, wie den späteren Linken durchaus aber durch die Nazis durchaus genüge getan wurde ( s. wikipedia.EugenDühring ), – zumindest bis zur Deportation oder seitens Fischer/KPD irgendwie gegen „jüdisches Kapital“ und zionistische Siedler, schon damals von links und rechts gemeinsam.

    Und ein anderer kleiner Unterschied bezüglich der klassischen Eurofaschisten womit sie einen Teil der Leute fingen, – dieser jedoch war im Unterschid zum Schüren der Angst vor den „zionistisch-imperialistischen Weltverschwörung“ war real: Die Furcht vor dem totalen Atheismus der Bolschewisten, dem entgegengestellt sie, analog zu Breivik, sich als vorgeblich abendländische Verteidiger verkauften.
    Von daher ist nicht die Islamkritik und das Verbreiten ihres aufklärerischen Wissens falsch oder daraus vernünftige Schlussfpgerungen zu ziehen, sondern die vorherrschende Konzeptlosigkeit ihrer demokratischen Anhänger und die erneut gesteigerte Diffamierung derer durch die demagogische Ausnutzung des Osloer Massenverbrechens seitens der naiven und öl-geschmierten Kulturrelativisten und ihrer Institute, die sich nicht scheuen immer wieder auch die Anschluss-Intellektuellen der islamischen und links/rechts-euro“antiimperialistischen“ Vernichtung ISRAELs einzuladen.

    • Bob
      1. August 2011 um 17:47

      Folgendes ist doch zirkelschlüssig, letztlich reduziert Ihr das Ganze auf eine Machtfrage mit „der Begriff hat sich inzwischen etabliert“ – Wenn ja, dann dadurch, daß komplizenhaft „islamophob“ von Khomeini oder islamischen europ. Druck-Gruppen übernommen wurde, weil er gut ins eigene Antitums-Konzept passte und dabei wissenschaftlich klingend den eigenen Hochmut mit der Verachtung des Gegners vereinigt, dabei vorwegnimmt, daß der Islamabwehrer oder -Kritiker sich eigentlich an seinem Gegenstand von vorneherein vergeblich abmüht oder an einem solchen, den man nicht angreifen kann und v.a. soll !

      Willkommen,
      schön, dass du her gefunden hast.
      Ich finde es immer wieder interessant mit welch kreativem Drang die Islamophoben an eine Sache heran gehen bei der Sie einfach keinen Boden gewinnen können.
      Du kommst hier mit der Verschwörungsgeschichte und malst ein Bild einer Welt wo sich Millionen Benutzer eines Wortes verschworen haben um dir und deiner Gruppe unrechtes zu tun.
      Das ist ein Attribut einer Phobie.

      Ich frage mich was du dir so vorstellst bzgl. des Umgangs mit dem Wort. Es ist ja nicht so als würden die Benutzer des Wortes, das Wort „Islamkritiker“ mit „Islamophobiker“ ersetzen. Es gibt da einen Unterschied. Ein Islamkritiker würde z.B. nie hier her kommen, ein uraltes Thema ausgraben um eine wilde Verschwörungstheorie zu pflanzen bzgl. eines Begriffs mit dem er wahrscheinlich schon mal selbst beschrieben wurde und sich auch angesprochen gefühlt hat.

      Die Tatsache die einfach unumstößlich da ist, dass da draußen ein Wort ist welches sich etabliert hat um eine Gruppe von Menschen zu beschreiben. Die Leute die den Begriff benutzen wissen häufig nicht einmal über den Ursprung. Denn es ist ihnen egal. Es kann ihnen auch egal sein. Es ist ein Wort. Das Wort erfüllt auch seinen Zweck. Wie du siehst, fühlen sich die richtigen Personen angesprochen. Somit hat es seinen Zweck erfüllt.

      Besonders witzig ist hierbei, dass die gleichen Leute, die diese „Wortverbotstrategie“ fahren selber gerne für Meinungsfreiheit einstehen und ihre Kommentare z.B. mit vorbelasteten Worten wie „Gutmensch“ schmücken. Der Hochmut der diesen Begriff begleitet ist nicht nur höher, er ist auch noch durch die Phobie fehlgeleitet und funktioniert nur im eigenen Weltbild der Betroffenen. Aber es ist ja nicht so als würde ein Phobiker das merken können.

      Du siehst also: wenn du erst mal die Meta-Bezeichnung „Islamophobiker“ akzeptiert hast, ist auch der Weg zur Genesung nicht weit.

      Selbst da, wo Sie hier logisch Recht zu haben scheinen, spricht vor allem eins aus Ihrem Text, Hochmut. – Glauben Sie, daß dies eine gute Voraussetzung für bessere gesellschaftliche Verhältnisse oder gar Wahrheitsfindung darstellt ?

      Haben wir je den Anspruch gehabt die Welt besser zu machen?
      Habe ich das irgendwo überlesen?

      Was die Wahrheit angeht, haben wir, wenn es um fehlgeleitete Quellen oder Falschinformationen handelte, alternative Quellen geliefert.
      Der Rest ist nicht mehr als ein sadistisches Spiel mit verwirrten Seelen ;)

      Bei der Talfahrt einer Kultur – die europäisch-deutsche – die auch einige meiner islamischen Bekanntschaften sehen

      Ich fürchte du hast unser Blog nicht ausgiebig genug gelesen.
      Solche Argumentationsketten die auf Annahmen beruhen die in der eigenen Realität basieren und gar mit angeblichen persönlichen Erfahrungen gewürzt werden, können wir nicht wirklich ernst nehmen.
      Es ist das Internet hier. Du kannst uns alles mögliche erzählen aber erwarte nicht, dass wir es glauben.
      Deine Annahme die europäisch-deutsche Kultur sei auf irgendeiner Art von Talfahrt, müsste zumindest ansatzweise begründet werden, wenn du sie jemandem außerhalb deiner Realität präsentierst. Das gleiche gilt für Theorien über „Dominanzmedien“ (Nicht schlecht. Die meisten bringen nur ein MSM zustande).

      Wir nutzen das nicht aus weil irgendeine Strömung irgendwas macht.
      Es ist einfach weil, wie du öfters in diesem Blog gesehen hast, die Gegenseite einfach nur intellektuell (und wahrscheinlich auch manchmal geistig) beschränkt ist.
      Wir haben aber auch nie den Anspruch erhoben, irgend eine besondere Leistung zu erbringen.

      Naja bis auf die Twitter-Aktion. Die arme Sau die das gemacht hat, hatte da wirklich einiges zu tun.

      Zu den kopierten Kommentaren:

      Ich persönlich (und ich denke der Rest auch), stimmen dem Kommentator zu.
      Ich bezweifle stark, dass die islamophobe Szene den Mann zum Attentäter gemacht hat. Der Mann hatte anscheinend schon davor einen Schaden. Die islamophobe Szene hat seinem Schaden nur eine Farbe verpasst. Das sieht man auch gut an dem Manifesto. Wer klaut den bitteschön was von einem anderen Manifesto? Vor allem wenn er davon ausgehen muss, die Aktion nicht lebend beenden zu können.
      Wie schon gesagt: beschränkt.

      Ich finde auch die Kommentare der Medien die in die Richtung gehen nicht wirklich sinnvoll, da dieses Beispiel ja auch auf die meisten Moslemattentäter gut passt.
      Oft sind es Menschen die andere (meist wirtschaftliche) Gründe haben und mit dem Islam, ihrer Wut, Angst, Verzweiflung eine Farbe geben.

      Ich bin auch strikt gegen irgend eine Art von Zensur. Nicht, dass das bei PI möglich wäre da die Page in den USA liegt und da so ziemlich alles geht.

      Ich glaube auch, dass die meisten, wie du sie nennst „Anti-Islamkritiker“ nicht wirklich darauf gewartet haben. Ich selbst war derzeit auf Geschäftsreise und hörte die Meldungen eher mit Skepsis. Ich glaube keiner von uns hätte sich je vorgestellt, dass es einer aus dem feigen Haufen tatsächlich schaffen würde so etwas zu Stande zu bringen. Die meisten schaffen es ja nicht einmal auf eine PRO-Köln Demo zu gehen.
      Aber das ist ja Deutschland hier. Ist ja nochmal was anderes.

      So funktioniert heute der demokratisch klingende und Torvorlagen gebende Anschluss an die postnazistische und heute vornehmlich islamische, zwischenzeitlich hauptsächlich vom KGB runderneuert weltweit verbreitet Propaganda von der freimaurerisch-jüdischen, modern „zionistisch-imperialistischen“ oder auch „zionistisch-faschistischen Weltverschwörung“ und ihre Reanimierung im öffentlich-rechtlichen Raum.

      Der Satz ist geradezu Zucker.
      Du versuchst also mit deiner eigenen Verschwörungstheorie über andere Verschwörungstheorien zu urteilen.
      Faszinierend.

      Und ein Massaker, sei es auch eins der Islamisten wie am 11.9., oder ein (andere) Tsunami war dafür immer schon gut zwischen Verwirrung, Empörung, Blutbildern und angstvoller Überforderung von Menschenmassen, – gute Bedingungen fürs Bilden intellektueller Faschismen und antisemitischer Massenansprache.

      Ja. Hat ja auch bei der Islamkritik und Phobie wunderbar funktioniert:
      http://ngrams.googlelabs.com/graph?content=Islamkritik&year_start=1800&year_end=2011&corpus=8&smoothing=3

      Das norwegische Ferienlager war geradezu ein ein Wettbewerbs-Hort des hamas-freundlich israelfeundlichen Blockadebrechens und der Boykott-Propaganda, – nach norwegischen u.a. Quellen ganz nach Art dessen, was die ach so weltoffen-menschenfreundliche Arbeiterpartei“ seit Jahren kultiviert auch auf Kosten der Sicherheit der Osloer Juden

      Hier wirds wie immer zur Mitte und Ende richtig Emotionell und immer weiter weg von der Realität.

      Warum ist Israelkritik nochmal verboten? Vor allem im Gegensatz zur Islamkritik.
      Was willst du mit der „Sicherheit der Osloer Juden“ sagen? Haben die da ein Attentat auf Juden geplant? Bitte mit vernünftigen Quellen dann.

      Von daher ist nicht die Islamkritik und das Verbreiten ihres aufklärerischen Wissens falsch oder daraus vernünftige Schlussfpgerungen zu ziehen

      Wie schon gesagt, haben wir nichts gegen fundierte Islamkritik oder Islamkritiker.
      Die waren hier auch nie das Thema. Das Thema hier sind Islamophobe. Beschränkte Verschwörungstheoretiker die Blödsinn von sich geben. Hier Speziell Kybeline.
      Ich habe noch nichts dazu von dir gehört. Was ist den Kybeline deiner Meinung nach?
      Islamkritikerin oder Islamophob?

      Ansonsten hast du wahrscheinlich auch nicht unsere About Us Seite ( https://kuebeline.wordpress.com/about/ ) gelesen.
      Wir sind durchaus nicht der Meinung, dass die Linke keine beschränkte Kundschaft hat. In diesem Punkt stimme ich dir zu: da nehmen sich beide Seiten nichts. Wir würden aber nie soweit gehen, zu sagen: alle Linken/Rechten sind Beschränkt.
      Wir haben hier auch nie etwas anderes behauptet.

  1. 9. Juli 2012 um 09:47

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: