Startseite > The Stuff > Sie haben Wilders gesagt!

Sie haben Wilders gesagt!

Diesen Beitrag beginnen wir mal mit PROf. Dr. Braunbart-Pit der dieses Mal tatsächlich einen relevanten Punkt getroffen hat:

Pit schrieb am 21. Februar 2010 um 18:21: Interessant ist, daß für uns die Mainstream-Medien auch der Maßstab sind: oh oh schau nur, das wird jetzt doch in den Mainstream-Medien behandelt.
Ich glaube, man kann daraus lernen, was für einen Einfluß und Macht Medien haben. Nur die Tatsache, daß etwas in einem etablierten Mainstream-Medium gesagt wird, also positiv gesagt wird, gibt einer Sache eine Aura von offizieller Position, von Konsens. Das muß man sich mal klarmachen, was da in uns abläuft. Das ist so hartnäckig, da muß man schon irgendwas Archetypisches vermuten: es scheint in uns angelegt, etwas wie einen öffentlichen Konsens zu wünschen ; da ist ein offenes Loch, welches gefüllt werden will.

So wirkt auch tatsächlich dieser kybelinsche Erguss der die Möglichkeit eines Wilders in Deutschland behandelt.


Feuchten Höschens schreibt nämlich Kybeline hier:

Die N-TV hat zwar immer noch ein unfreundliches, brutal aussehendes Foto von Geert Wilders ausgewählt, aber das Gespräch mit dem Experten für Niederlande, Prof. Friso Wielenga, ist sehr interessant. Endlich stellt man auf der Ebene der etablierten Medien die Gretchenfragen…

Na ist es nicht toll wenn die Massenmedien sich mit einem beschäftigen? Sonst wird ja eher versucht sich von diesen zu distanzieren…auch wenn man um das zu untermauern die BILD zitiert. Hier hat aber jemand nicht nur Wilders sondern auch Pro Köln gesagt. Das ist schon für eine gestandene Demagogin ein Grund zu kriechen.
Wir haben gleich damit angefangen die erste Frage aus dem Interview als google Suchanfrage los zu schicken und sahen, inzwischen nicht mehr verwundert:

Nun schauen wir mal auf die Zitate aus dem n-tv Artikel die sich das Kübeltier rausgesucht hat. Der Artikel heisst bei n-tv „Erfolg durch Islamophobie. Ein deutscher Wilders vorstellbar?“

Die Essenz daraus liest sich bei Kybeline so:

Und der Artikel sugeriert, dass Pro Köln möglicherweise der deutsche Pendant zu der niederländischen PVV sei.

und bezieht sich auf eine Fotounterschrift und lautet:

Die Partei „Pro Köln“ setzt auf radikale Islam-Kritik – im nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzbericht wird sie im Kapitel zum Rechtsextremismus geführt.

Das ist auch schon alles zu Pro Köln bzw den so erfolgreichen Pro Bewegungen in Deutschland in dem n-tv Artikel.
Der Rest liest sich auch etwas anders als das was wohl in Kybelines Hohlraum angekommen ist. Wir zitieren mal ein paar Wendungen die den Ton des Artikels zeigen:

Ich habe eigentlich nicht den Eindruck, dass man hierzulande nicht sagen darf, dass es Probleme bei der Integration gibt

Es gibt in den Niederlanden ein Wählerpotenzial von bis zu 20 Prozent, die für derartige Töne empfänglich sind. Da sind viele ehemalige Nichtwähler dabei, viele Leute, die in Vierteln wohnen, wo die Probleme der Integration am größten sind, in Rotterdam, in Den Haag.

Wir erinnern an diese Karte.

Ist Wilders ein Rechtsextremer?
Ich würde ihn eher einen aggressiven Populisten nennen.

Wenn Wilders Kontakte zu Parteien wie der NPD oder der DVU in Deutschland aufnehmen würde, würde ihn das in den Niederlanden viele Wählerstimmen kosten.

Das kann ProKöln ja nicht passieren

In den Niederlanden ist die Islamophobie in den vergangenen sieben Jahren ziemlich stark geworden, in Deutschland sehe ich das bislang nicht.

Ja die sieht man ja auch nicht draußen. Die sitzen alle hier…im Internetz!

Ja, aber schon die Größe des Landes und die föderale Struktur wirken als innere Bremse. Denken Sie an Schill: Der war in Hamburg erfolgreich, aber auf Bundesebene hatte er keine Chance. Dass liegt auch an der Fünf-Prozent-Klausel, die wir in den Niederlanden nicht haben.

In Deutschland zerlegen sich populistische Bewegungen oft selbst – auch das hat man bei Schill gesehen.
Wilders verhindert das, vorläufig auf jeden Fall, indem er das einzige Mitglied seiner Partei ist.

Diese Zitate haben wir nur aus Kybelines Artikel genommen. Sie stehen da aber das einzige was sie sieht ist die Unterschrift zu einem Foto welches nicht zum Interview gehört..
Man sieht wunderbar wie verzweifelt die Islamophoben hier um Aufmerksamkeit betteln. Da kann schon mal ein entlarvender Artikel als Werbung für die eigene, außerhalb des Internets irrelevante Sekte sein.

Wir schließen wie wir begonnen haben. Mit dem Rest von PROf. Dr. Pits Weisheiten aus dem Afterland:

Und ja, das Wilders-Foto ist klasse. Mann oh Mann, da geht´s aber für die Juden ins Gas. Aber sowas von. Gut, daß n-tv gerade dieses Foto genommen hat und nicht ein anderes. Auf diese Weise konnten sie eine bestimmte Ausage transportieren … und Dieselabgas ist giftig.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: