Startseite > The Stuff > Kurz verblödet KW 07

Kurz verblödet KW 07

Wir werfen mal wieder einen kurzen abschließenden Blick auf die kleinen Ergüsse die das Kübeltier wie am Laufband produziert, die jedoch meist nicht mehr als einen hirnlosen Satz als Kommentar enthalten.

Ein beachtlicher Versuch eines Muslims eine Diskussion mit der islamophoben Meute zu führen beobachten wir gerade in diesem kübelinschen Erguss.

Der Arme Hasan versucht auf alles einzugehen was ihm an den Kopf geworfen wird. Teilweise mit sehr ausgiebigen Beiträgen die den Verstand der meisten Kommentatoren schon beim ansehen auf Stand-By schalten müsste.

Wir fassen mal die Antworten zusammen :

Bernd schrieb am 5. Dezember 2009 um 17:01:
6. Beitrag ist ein wunderbares Beispiel für Taqiyya. Der Moslem wird alles erzählen, nur um Ungläubige über die wahre Natur des Islam zu täuschen.

Die Verschwörung.

Freies Radieschen schrieb am 15. Februar 2010 um 16:43:
Hasan@
Wenn du ein Moslem bist dann zieht meine Oma die Hosen mit der Beißzange an! :lol:

Die Leugnung. Sie hat ihn doch glatt durchschaut denn:

Freies Radieschen schrieb am 16. Februar 2010 um 19:49: Hasan@
Na ja so wie du schreibst sollte man denken du bist ein recht intelligenter,patenter Mensch was ich ja eigentlich von Muslimen nicht gewohnt bin(zumindest nicht von den Islamischen Faschisten,tja da habe ich mich wohl getäuscht,dann bist du einer unter tausend.

Wir wissen ja. Alle Musel sind nicht nur dumm sondern auch dümmer als die sonstigen Kommentatoren. Er kann kein Musel sein…

Kybeline schrieb am 16. Februar 2010 um 21:10:
Aber es ist wirklich ein Problem der Moslems, dass sie keinen Verhandlungsparter anderen gegenüber bieten. Eigentlich sollten wir keine einzige islamische INstanz als Verhandlungspartner erkennen, denn nur Mohammed dürfte für den Islam sprechen. Alle andere sind nicht befugt.

Jeder Moslem behauptet von sich, er sei ein Religionsexperte, aber dann wird er von den anderen in Frage gestellt. Keiner weiß, was der “wahre Islam” ist, jeder bastelt sich seine eigene Sichtweise vom Islam zurecht. Und alles gilt und wiederum gilt nichts. Das ist ein Scheiß Topf mit einem Grünen Pudding drin, der jedes Mal anders aussieht.

Was du heute vom Islam behauptest, kommt morgen ein anderer Moslem und bestreitet alles.

Und im zweifelsfall gilt nur der Koran. Und der Koran ist mittelalterlich, ist mörderisch, barbarisch.

Das ist es.

Viel Spaß weiterhin mit anderen Kommentatoren.

Wenn du meine Ansichten kennen willst, mußt du im Blog stöbern, denn ich habe schon wirklich zu ziemlich allem meine Ansichten geschrieben.

Die klassische Stellungnahme der ober Polemikerin. Da ist sie ganz und gar wie Bush. Vorgefertigte Reden halten = kaum ein Problem. Kritische begründete Nachfragen = no comment und weglaufen. Könnte ja peinlich enden. Am Ende wirft noch einer mit Schuhen nach ihr…

ALADIN schrieb am 17. Februar 2010 um 00:23:
@ Gast Um ehrlich zu sein, war/bin ich neugierig wie die Reaktion unseres Konvertiten Hasan auf deinen sehr fairen u.ausführlichen Kommentar, ausfallen würde-und wie es aussieht genau so wie ich es erwartet hatte!Es ist halt immer dasselbe:Vorhang zu und Islamophobie vor sich hinmurmeln,bis daraus Djihad geworden ist!Eigentlich schade um Ihn – ohne seine koranische Denk-Blockade war er ja ganz annehmbar! Aber wie heißt es doch gleich: “Niemand ist so blind wie Der, der nichts sehen will!”(er wird wohl seine Gründe haben,denk ich!)

User neuer Brain ist nicht einmal fähig Hasan selbst anzusprechen. Indirektes Pöbeln unterstützt mal wieder unsere unsere Theorie, daß es sich hierbei wieder um ein Mitläufer-Kind handelt.  Bedauernswert.

Freies Radieschen schrieb am 19. Februar 2010 um 05:33:
@Hasan
Ja ich mich auf deines auch nicht,war ja klar daß man mit dir nicht diskutieren kann und vor allem daß man bei dir die eigene Meinung nicht äußern kann.
Weißt du ich denke sowieso daß du ein Konvertierter bist(sorry wenn ich falsch liege),so und nun wünsche ich dir noch ein schönes Leben!
in diesem Sinne…..

Nachdem sich das Radieschen unklugerweise auf eine tatsächliche Diskussion eingelassen hat und Hasan ausführlich ihre Fragen beantwortet hat bleib nur noch die Flucht voran.
Ein Klassiker: ich darf nix sagen, du bist gar kein Musel, Plödkopp. *umdrehweglauf*

Auch hier waren die Kommentatoren wieder aus dem Idioten-Sammelportal Open-speech importiert worden. Keiner von denen hat es geschafft etwas vernünftiges hervorzubringen. Die meisten haben Hasans Ausführungen nicht einmal begriffen. Ein einziger hat es dann doch versucht und wenigstens die klassischen „Argumente“ der islamophoben präsentiert. Also Koranzitate halt. Er hat als einziger wohl auch Hasans Beiträge gelesen und hat darauf geantwortet.

Das scheint ihm aber so peinlich zu sein, daß er sich nur als „Gast“ bezeichnet. Wahrscheinlich wäre er sonst mit diesem Intelligenzvorsprung der restlichen Gemeinde zu suspekt. Das Risiko will man ja nicht eingehen.

———————————————————————————————————————————————–

„Stuttgarter Islamkritiker am Faschingsdienstag“ titelt ein artistischer Erguss unserer Spielberg Nachfolgerin.So schreibt sie:

Aber immerhin waren die Islamkritiker auch hier nicht untätig: Sie haben am Rande des Umzugs Flugblätter zu den Moscheen in und um Stuttgart, wie auch zu den Essays von Michael Mannheimer verteilt:

Das Video ist tatsächlich ein Höhepunkt ihrer bisherigen Videokunst. Ganze 5 Sekunden sieht man am Ende die erwähnte Aktion. Naja nicht ganz. Selbst in den 5 Sekunden sind 4 Schnitte drin. Zuerst sieht man wie der Propagandist sein Gesicht mit irgendwelche bedruckten DIN A4 Blättern verdeckt. In der nächsten ist anscheinend ein Faker dabei einen Zettel anzunehmen. Im nächsten Schnitt sieht man nämlich den gleichen Hintergrund. Die gleiche Familie mit Kindern. Der Annehmende der vorhin so aussah als ob er stehen bleiben würde oder um den Verteiler herum gehen würde ist verschwunden. Im letzten Schnitt sieht man wie jemand dem Verteiler wohl den A4 Zettel zurück gibt.

Muss wie immer wieder ein ziemlich peinlicher Auftritt gewesen sein.
Jeder andere würde einfach die Klappe halten aber nicht unsere Kübelistin. Lieber mal 5sek in denen sich die islamophoben nicht zum Affen machen zusammenschneiden et voila ein Beitrag.

Da bleiben wir lieber in Rio…

———————————————————————————————————————————————–

Bei einem vom Idioten-Sammelportal open-speech geklautem Erguss zur Gewalt an französischen Schulen, bei dem natürlich nirgendwo von Muslimen oder andern Ausländern die Rede ist erläutert das Kübeltier die neue Rechtschreibung der islamophoben Verblöder:

Vororte = Migrantengebiete

Migrantengewalt = islamische (algerische und marokkanische) Zuwanderer

Gewalt in den Schulen = islamische Gewalt

Sie wäre nicht das Kübeltier wenn sie nicht noch eine Kirsche auf die Dummtorte setzen könnte.
Irgendjemand an der falsch verlinkten Quelle erzählt von Jugendlichen die mit Hilfe eines Teppichmessers einen anderen Jugendlichen verletzt hatten. Dazu unsere Chef Verblöderin:

Und ich hoffe, dass meine Leser die symbolische Bedeutung des Tapiziermessers nicht übrsehen haben. Die Muslime hatten nämlich am 11. September gegen die Christen und säkularen Menschen Amerikas die Tapiziermesser als Waffe benutzt. Sie haben mit Tapiziermesser die Flugzeuge zum Absturz gebracht.

Schamgefühl ist anders…

———————————————————————————————————————————————–

Komplett aus dem Ruder gelaufen ist ein Erguss der sich mit der Meldung über die Todesursache des Ägyptischen Pharao Tutanchamun beschäftigt.

Wir hatten uns schon gewundert was das Kübeltier uns auf ihrem Hetzportal mit einer Meldung zu diesem Thema sagen will. Der Islam war zur Zeit des Pharaos noch weit entfernt. Auch war nicht bekannt, daß dieser zu Allah gebetet hätte…

Nun ja. Es gab da ja noch das Land. Dieses ist für den islamophoben nur ein Symbol. Da Ägypten heute muslimisch ist, ist das Symbol für Ägypten: Musel. Egal wann. Egal wer. Muselcountry. Ende.

So schreibt es zynisch mit Bezug auf die bereits erwähnten Erklärungsversuche Hasans:

Ab jetzt kann man anfangen, zu behaupten, dass Inzucht auch unislamisch ist, genau wie die Genitalverstümmelungen:
[…]
Und ja, man kann den Christen auch Inzest vorwerfen. Sicher gibt es auch sonst wo auf der Welt Inzucht-Ehen und Inzucht-Beziehungen, genau so Kindesmissbräuche. Nur dass diese Art Vergleiche sofort auch die unendliche Dummheit der Muslime und Islamophilen zeigen: Sie vergleichen nämlich ihre traditionellen Gesetzmässigkeiten mit solchen Parktiken bei uns, die bei uns gesellschaftlich und verpönt und rechtlich als kriminell eingestuft werden. Bei uns wird Inzucht und Kindesmissbrauch geächtet, bei ihnen glorifiziert. Oder ist etwa ihr Prophet Mohammed auch unislamisch?

Wie man sieht. Mal wieder absolut kein Inhalt. Hirnlose Polemik ohne jegliche Grundlage oder Bezug zum eigentlichen Thema Tutenchamun. Auch wenn sie den Beitrag dazu zitiert hat. Das Geschreibsel könnte so unter jedem ihrer Ergüsse stehen. Es würde nicht weiter auffallen.

Zum Glück gibt es noch die importierten open-speech Brains die diese Lücke mit ihrer unendlichen Mitläuferweisheit zu füllen wissen. So schreibt unser Satzbauanarchist und Großmeister der Vorschule ALADUMM:

ALADIN schrieb am 18. Februar 2010 um 17:26: Die Frage warum die alt-ägyptische Hochkultur unterging,wäre damit also beantwortet – nämlich die Unkenntnis über die, auch das Gehirn zerstörende, schädliche Auswirkung von Inzucht
(Gregor Mendel lässt grüßen!)Nicht umsonst ist diese Art von
“Arterhaltung” in Europa verpönt bzw.verboten; in erster Linie natürlich um den daraus entstehenden Kindern, ein Leben
als Behinderte zu ersparen!
Jetzt kommen wir zwangsläufig zu den Osmanen bei denen die Inzucht mittlerweile zur “kulturellen Tradition”gehört und bei
jedem Bio-Genetiker blankes Entsetzen hervorruft![…]

Zwar sollte den meisten, halbwegs gebildeten Bewohnern Europas die inzestöse Fortpflanzungs-Praxis des europäischen Adels bekannt sein dennoch zitieren wir hier ein Beispiel aus dem Hause Habsburg:

Karl II. entstammte der zweiten Ehe von Philipp IV. mit Maria Anna von Österreich. Die Hochzeit war eine Reaktion Philipps IV. auf den Tod seines einzigen Sohnes und Thronnachfolgers Baltasar Carlos. Dieser verstarb nur wenige Wochen, nachdem mit Kaiser Ferdinand III. vereinbart worden war, dass er dessen Tochter Maria Anna heiraten sollte. Der damals 42-jährige Philipp IV. beschloss daraufhin, selbst die Braut seines verstorbenen Sohnes zu heiraten, obwohl sie seine leibliche Nichte und erst 13 Jahre alt war.

Karl II. war daher ein dringend erwünschtes Kind, jedoch von Geburt an schwächlich und krank. An ihm zeigten sich aufgrund der jahrhundertelangen Inzucht zwischen den Königshäusern deutliche Anzeichen von Degeneration. Während normalerweise ein Mensch in der fünften Generation über 32 verschiedene Vorfahren verfügt, hatte er wegen der innerfamiliären Heiraten lediglich zehn (Ahnenschwund); sämtliche Urgroßeltern stammten (teilweise mehrfach) von Johanna der Wahnsinnigen ab.


Körperlich stellt sein als so genannte Progenie stark ausgeprägtes Kinn eine Familieneigentümlichkeit der Habsburger dar, die so genannte Habsburgerlippe. Der Unterkiefer steht vor dem Oberkiefer statt hinter ihm. Es wurde jedoch wissenschaftlich zurückgewiesen, dass dieses hervorstechende Merkmal auf die besondere „Überzüchtung“ zurückzuführen ist.[1]
Quelle

Was der Pharao mit den Muslimen zu tun hat haben wir leider nicht mehr erfahren.

———————————————————————————————————————————————–

„Der cryptomuslimischer US-Konsul zu Deutschland“ titelt ein klassischer Nicht-Beitrag unseres Kübelmonsters von Sprühnase Willy „Shoggo“ Entenmann.
Es geht um den neuen US Konul Edward M. Alford.

Wo sein Problem ist? Er kann arabisch!
Nicht nur das. Er hat es gewagt mit Muslimen zu reden!

Daß der Mann der laut der offiziellen Seite des US Konsulats in Frankfurt/M mehr Erfahrung mit fremden Kulturen haben dürfte als die gesamte islamophobe Meute zusammen stört unsere Demagogin natürlich nicht im geringsten.

So ergießt es sich an ihrer eigenen Galle erstickend:

Hat die halb islamisierte US-Regierung des Hussein Buraq Obama einen Moslem Generalkonsul in Deutschland ernannt? Jedenfalls umwirbt er das türkische Kolonialinstitut DITIB mehr als die heidnisch-deutsche Ureinwohner:
[…]
Und die rechtschaffen türkischen Besatzer Mannheims zeigten sich zufrieden mit dem muslim Amerikaner:

Heidnisch-deutsche sind ja mal ganz neue Töne. Wird unser Kübeltier bald die Runen auspacken und ihrer nordischen Abstammung frönen? Wir sind gespannt.

Soweit war es das für diese Woche.

Rückblickend müssen wir sagen. Es war eine ziemlich schwache Woche für das Kübeltier.
Kein einziger langer Beitrag. Die meisten Texte waren wiedermal Standard-Vorlagen die man auch hätte untereinander austauschen können ohne, daß es aufgefallen wäre.

Alles in Allem: just another day in Idiocracy.

Das Kübel Zone Team wünscht allen die es haben ein schönes Wochenende und frei nach Fernsehkritik:

„Gehen Sie mal wieder Offline“ ;)

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: