Startseite > The Stuff > ProGo-Areas

ProGo-Areas

Viele werden sich noch an die No-Go-Area Debatte zur WM erinnern.

Die afrikanische Gemeinde in Berlin wollte ausländische Besucher wie Asiaten, Afrikaner, Amerikaner, Südeuropäer und Israelis in Deutschland besser vor rassistischen Übergriffen schützen und plante daher, zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 eine Karte mit den No-go-Areas in Deutschland vorzulegen.

Natürlich führte das damals zu den üblichen echauffierten Reaktionen und am Ende war alles gut. In dem Sinne, daß alle mitbekommen haben wo diese Areas tatsächlich sind.  Ein kurzer Blick auf diese Karte oder diese und diese Statistiken spricht Bände.

Unser Kübelmonster hat sich heute auch die Abgrenzung der Ethnien zum Thema genommen und wenn wir von Ethnien sprechen wissen wir: es geht um Musel.

Zumindest in ihrem Kopf…

Der Erguss titelt: „Junges Gang-Mitglied aus der Stadt ausgesperrt“

Im Quellartikel heißt es:

A TEENAGE gang member has been banned from Bolton town centre at night after intimidating staff and customers in McDonald’s.[…]
The court heard the youth was a member of a gang known as the Green Gang, so-called because of the colour of their clothes.

So viel dazu. In der Meldung steht weder was von Ethnien noch steht da ein Name.
Als guter islamophober Propagandist „muss“ man nun bevor die Hetzmaschinerie anläuft erst einmal etwas umdeuten. So schreibt es:

In einem Forum fragt jemand: „Wie viele Asiaten (Gutmenschen-Englisch für Moslems) gibt es in Bolton.“„Die Frage ist falsch. Richtig heißt es, wie viele Weiße leben in Bolton?“ Darauf antwortet jemand:

So so also Asiaten sind nun auch Musel. Langsam wirds echt eng.
In diesem cewlen Forum welches nur „ask yahoo“ ist schreibt einer vor der von Kybeline zitierten Antwort auch das:

approximately 15-20% of the population of Bolton, Lancashire are asian.
google bolton ethnicity lol
Also haben wir mal gegoogled und als erstes Ergebnis kam dieses Dokument von http://www.bolton.gov.uk zu Tage.
Dort steht unter anderem:
The largest of Bolton’s minority groups is that of Indian background. With 15,884 people 6.1% of the Borough’s population, this is the largest such community in North West England.
Wir können auch die Frage nach der weißen Bevölkerung beantworten:
Bolton’s White population consists of 232,366 people or 89% of the total.
Es heißt natürlich nirgendwo in dem Artikel, daß der Jugendliche Asiate, Musel, Inder oder sonst was wäre aber das hält gestandene Museljänger natürlich von nichts ab.
Zum Ende hin wird nochmal der Musel untermauert mit:
Dass diese Jugendliche – wenn ihr noch nicht erraten habt, googelt ein wenig nach „Green Gang“ in ihrer Umgebung – anderswo andere Leute viel ärger belästigen, stört diese Richter herrlich wenig. Sie wollen nicht mal die Identität der Jugendlichen  veröffentlichen. Man würde nämlich sofort daran erkennen, dass sie Mohammed 1, Mohammed 2 und Mohammed 3 heißen.
Also haben wir auch Green Gang nachgegoogled. Erstes Ergebnis: http://en.wikipedia.org/wiki/Green_Gang
Dort heisst es:
The Green Gang (simplified Chinese: 青帮; traditional Chinese: 青幫; pinyin: Qīng Bāng) was a criminal organization that operated in Shanghai in the early 20th century. It was a secret society established originally by Fong Toh Tak of the Shaolin temple to protect the Han people who were oppressed by the Qing dynasty, and to restore the Mings to power.
Klingt irgendwie…ASIATISCH…
Hindert das Kübeltier natürlich nicht daran sich wieder in den Wahn zu schreiben…
Laß lieber diese Green-Gang-Jungs 10-20 Kilometer weiter kleine 15-jährige Mädchen überfallen und massenvergewaltigen!
Die Lösung wäre einfach für die Verantwortlichen: Solche Menschen nicht ins Land zu lassen, oder wenn sie kriminell werden, wieder abzuschieben. Stattdessen lassen sie sie in Strömen ins Land, schützen einzelne Sperrgebiete und der Rest der Bevölkerung möge verrecken.
Und die Zielgruppe ist immer dieselbe: junge, männliche, aggressive Migranten, hauptsächlich Muslime!
Ihr restliches Geschreibsel beschäftigt sich mit älteren kübelinschen Ergüssen zu No-Go Areas/Events in Amsterdam und Berlin bei denen angeblich Musel/Dunkelhäutige ausgeschlossen werden.
Wir meinen: der Beitrag ist ein gutes Beispiel dafür, daß die Sorgen der afrikanischen Gemeinde von damals heute immer noch gerechtfertigt sind und würde es nach den islamophoben gehen würde diese Einstellung auch noch auf die Allgemeinheit übergehen.
Die Mitgliedszahlen der Rechten zeigen zum Glück, daß dem nicht so ist.
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: