Startseite > The Stuff > Statistiken und Du 2

Statistiken und Du 2

Nachdem wir gestern ja unseren Spaß mit der Statistik und diversen Newsmüll Portalen hatten müssen wir heute ein Zugeständnis machen:

Wir haben uns mitreißen lassen…wir haben schwer gesündigt.

Im Kübelwahn ritten wir hier die Verfassungsschutz Berichte des Bundes ab dabei ging es doch die ganze Zeit nur um Hamburg…das macht uns Angst. War es die Montagsmüdigkeit? Ist die Verblendung vielleicht doch ansteckend?! Werden wir alle sterben?!!

Natürlich kommt das im Titel von keiner der vorher erwähnten Quellen zu tragen.
“Zahl der linken Straftaten verdreifacht” – Kybeline
„Zahl linker Straftaten seit 2002 verdreifacht“ – Umweltruf/EUROPATICKER
„Dressel: Linke Straftaten seit 2002 verdreifacht“ – hh-heute.de

Genauso wie der Mensch der uns auf die Mail an den SPDler Heeder geschickt hatten den er schreibt:

Am 8. Februar 2010 16:16 schrieb <kontakt@hh-heute.de>:
Sehr geehrte Damen und Herren,

Grundlage für die Veröffentlichung ist eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Andreas Dressel (SPD), bzw. die Senatsantwort darauf.

Sofern sie noch nicht über die Parlamentsdokumentation der Hamburgischen Bürgerschaft zu finden ist, müssten Sie sich bitte direkt an die Hamburger SPD-Bürgerschaftsfraktion oder Herrn Dressel Andreas.Dressel@spd-fraktion-hamburg.de wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Hartwig
www.hh-heute.de

Es scheint als wäre die Statistik derzeit ein Run in den Medien wie Mel in einem Kommentar zum Teil 1 schreibt. Bildblog hat hier eine Story zur Bild und zum Realitätsgehalt kleiner Anfragen.

Nun gibt es tatsächlich eine Anfrage des Abgeordneten Dressel und zwar hier.

Die Anfrage bezieht sich jeweils nur auf einen Vergleich der Politisch Motivierten Kriminalität (PMK) zwischen den Jahren 2008 und 2009.
Die entsprechende Antwort gibt es hier.

Wir schauen uns mal die anderen Jahre aus den Berichten im Hamburger Archiv an:

(Mussten es als Bild einfügen weil es den Rahmen gesprengt hat. Auf Anfrage stellen wir gerne die Excel-Datei zur Verfügung)

Nun gibt es bei diesen Zahlen im Vergleich zur Auswertung der Verfassungsschutzberichte für ganz Deutschland wichtige Unterschiede. Zum einen sind in Hamburg in den Mitgliederzahlen die Mitglieder der Partei „die LINKE“ einbezogen worden. Zum anderen gibt es keine Informationen über die Anzahl der Mitglieder für 2009 und die Zahlen für 2009 sind wie schon bei bildblog geschrieben, vorläufig. Wären sie tatsächlich, wäre das wirklich eine Verdreifachung. In Hamburg.
Das macht aber nichts. Den hier erkennt man schon auf den ersten Blick: Hamburg ist nicht die Bundesrepublik.
Hier ist nochmal das ganze grafisch aufgearbeitet:


Hier geben sich die Rechten und Linken nichts.  Anscheinend gibt es ein hin und her während im Allgemeinen ein Ansteigen der Straftaten in beiden Lagern zu beobachten ist.

Hier zeigt sich das Problem der Zahlen die im linken Lager durch das hinzu addieren der Partei „die LINKE“ entsteht.
Während bei den Rechten sich durch die Nähe der Straftaten zu den Mitgliedszahlen ein harter Kern abzeichnet, kann man das über die Linken nicht sagen. Es gibt wie bei den Zahlen für die Rechten, für die ganze Republik eine Annäherung zwischen den Taten und den fallenden Mitgliedszahlen ab 2008, dies liegt aber daran:

„Die Differenz zur Vorjahreszahl (ca. 1500) resultiert insbesondere daraus, daß das LfV Hamburg nur noch die Mitglieder der revolutionär-marxistischen Organisationsteile der LINKEN beobachtet.“

Ansonsten können wir anhand der Zahlen klar sagen: die Zahlen für Hamburg sind für Deutschland NICHT repräsentativ.
Vor allem wenn man sich die Rechten ansieht und die Abweichung durch die Linken bedenken muss.
Interessant ist an dieser Stelle Hamburg im Graph 2 dieser Nationalatlas Recherche.

Der Vergleich zwischen Hamburg und Deutschland sieht grafisch so aus:


Es wird in nächster Zeit noch einiges an Statistiken in den Medien auftauchen bevor die neuen Verfassungsberichte endgültig in Stein gemeißelt sind.
Je nach der Gegend aus der man sich die Daten fischt werden die Daten vom Gesamtbild abweichen und sie sagen eigentlich nur eines aus:  welche Ziele verfolgt die Person die die Zahlen in Auftrag gegeben hat?

Es war bei Kybeline ein Versuch die rechte Gewalt runter zureden. Bei dem SPD Artikel wahrscheinlich die Linke schlecht zu machen um sich vor der, vom Wähler erwünschten Konfrontation mit der Partei „die LINKE“ zu drücken.

Zuletzt war es unser Fehler, daß wir uns haben mitreißen lassen. Wäre das aber nicht so gewesen hätten wir wahrscheinlich nicht die Daten für Gesamtdeutschland zusammengesucht und wären der ganzen Show wahrscheinlich auch auf den Leim gegangen.

Eines sollte man noch zum Schluss erwähnen:

Gegenüber den linken und rechten Straftaten bleibt die politisch motivierte Ausländerkriminalität einschl. Islamismus strafrechtlich eher unauffällig. Hier wurden ganze 28 Taten registriert (Vorjahr 46 Taten).

Aber hier sind die Zahlen plötzlich nicht repräsentativ. Es gibt ja noch die ganze Welt:

Dressel: „Die Straftatenbilanz bildet hier nur einen Ausschnitt ab. Das Thema Islamismus bleibt unverändert auf der Tagesordnung. Der verhinderte Anschlag von Detroit zeigt: Auch hier ist für Entwarnung kein Anlass.“

Strange.

Schlagwörter: ,
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: