Startseite > The Stuff > Braune Bücklinge

Braune Bücklinge

Nachdem wir nun zuletzt gezeigt haben wie Kybelines treuster und häufig der einzige Jünger Pit seinen braunen Kot ungehindert in dem angeblich so gar nicht braunen Blog verteilt hatte, versucht Kybeline heute mal selbst in ein paar braune Ärsche zu kriechen.

Wir beginnen mal mit der Story die mal wieder vom ehemals sowjetischen, heute staatlichen Medienbüro RIA Nowosti präsentiert wird.

Der Überblick:

Greek police arrested more than 40 people following an attack by nationalists on an anti-racist demonstration in the country’s capital, Athens, on Saturday, local television said.

Demonstrators gathered in the city center in order to protest against the discrimination of immigrants following a recent attack by ultra-right nationalists on a club where Greek leftists used to gather. The building was set on fire.
Television reports said a group of nationalists had attacked the demonstration with iron sticks.[…]

Das wars von hier.
Nun sehen wir mal auf die gleiche Meldung aus dem Blickwinkel einer Besessenen und deklarieren erst mal die Gruppen:

Die pro-migrantischen Linksextremisten hielten eine Demo zugunsten der illegalen Zuwanderung

Die Gegenseite, die „Nationalisten“ griffen diese Gruppe linksextremistische Gruppe mit Eisenstangen an.

So das Niveau sei damit definiert. Auch wenn es im Titel zu ihrem Erguss noch „Nazis“ heißt sind es hier nur noch Nationalisten. Ultra-Rechte Schläger schon gar nicht. Da kann man drauf aufbauen.

Das tut sie dann auch:

Das ist eigentlich der Bürgerkrieg. Diese Art Auseinandersetzungen werden in Europa immer stärker zunehmen, Wochenende für Wochenende, in fast allen Großstädten.  Der Privatbesitz und die körperliche Unversertheit der Unbeteiligten wird dabei total missachtet. Auch in der obigen Auseinandersetzungen wurde eine 50-Jährige verletzt.

Die arme Frau.
Wir lesen nochmal den Wortlaut des Artikels:

A 50-year-old woman was reportedly injured in the clash and admitted to hospital.
A member of the Greek ultra-left parliamentary party said two attackers were also injured.

Na ob das eine arme Nationalistin war? Eher nicht.
Wie auch immer. Das theatralische Ende hat natürlich einen Sinn.
Da die letzten Beiträge auch von Pit eher umgangen wurden und außer dem üblichen gegenseitigen Eierschaukeln keine „Diskussion“ aufkommen wollte liefert man mit diesem Thema natürlich eine perfekte Vorlage für eine braune Kotparty.
Mit Erfolg. Dies ist der Artikel mit der größten Beteiligung letzte Woche.

Kaum war der Artikel draußen, hatten die Jünger schon die brunftigen Rufe vernommen:

Pit schrieb am 23. Januar 2010 um 22:12:
Da die Linken stets die totale Diktatur anstreben, bleibt den Rechten nichts übrig, als die Linken total zu kontrollieren. Ist wie mit Mohammedanern: wenn man Mohammedaner im Land hat, kann man nie eine Offene Gesellschaft haben.
In meiner Einschätzung ist dieses Streben der Linken nach der totalen Diktatur der Grund, warum Hitler eine Diktatur errichtete. Es war einfach ein Präventivschlag. Ebenso wie der Schlag gegen die Sowjetunion, was m.W. auch von großen Teilen des Westens so gesehen wurde: die Sowjetunion will den Krieg in Europa, und darum muß sich ihnen jemand entgegenstellen.

Volltreffer. Der Aufheizer hat schon mit dem ersten Kommentar seinen Zweck erfüllt.
Schnell versucht ostseestadion, der einen eigenen Wiederkau-Blog betreibt in die Bresche zu springen und Pits post in die Ironie zu ziehen…erfolglos:

Pit schrieb am 24. Januar 2010 um 02:14:
[…]Wenn aber, falls aber, der Bürgerblock systematisch unfähig zur Selbsthauptung ist, ziehe ich die nationale der internationalen Diktatur vor.

Bei diesen Themen mischt sich natürlich Kybeline selbst nie ein. Sie will sich auf der einen Seite nicht klar als rechte Handlangerin deklarieren lassen auf der anderen Seite würde sie auch niemals ihren treuesten Fan und häufig einzigen Kommentator Pit vertreiben. So taucht auch hier wieder ein bisher unbekannter auf um die Verbiegenummer irgendwie zu rechtfertigen und uns ein Paradebeispiel für islamophobe Argumentationslogik zu liefern.

Sie nannten ihn Walther und dieser beginnt wie üblich mit der „ich mag sie ja nicht aber“-Einleitung:

Walther schrieb am 24. Januar 2010 um 14:54:
Die “Nazis” haben nicht unbedingt meine Sympathie, aber sie standen auf Seiten der Nation und das heißt dem richtigen Grund.
Rasse-, Blut- und Boden-Theorien sind mir zwar wurscht, stehen dem Nationalprinzip aber nicht diametral entgegen.
Sie waren in ihren Überzeugen sicher antifreiheitlich, als was ich mich verstehe, und sie waren auch nicht christlich, als was ich mich ebenfalls ansehe.

Walther hat wie Kybeline auch erkannt: man darf nicht zu viel schlechtes über Nazis sagen aber gerade genug um den Häufchen Restverstand und -gewissen zum Schweigen zu bringen. Wobei hier natürlich auch schon im ersten Satz klar wird worauf das hinauslaufen soll: Nationalismus rechtfertigt ALLES.
Da kann es auch schon vorkommen, daß Rassismus, Blutkult und die daraus resultierenden Pogrome an Juden, Schwulen, Behinderten, usw. nicht „antifreiheitlich“ (WTF ist das eigentlich für ein Wort?) sind.

Aber: Ziel der “Nazis” war es Deutschland stark zu machen, was UNS außenpolitisch zum Verhängnis wurde. Dieses Ziel ist garundsätzlich auch mein Ziel. Der Weg dahin ist deutlich verschieden.

„Deutschland STARK Ugha!

Das Ziel ist damit nun klar definiert und wie im ersten Teil gleich abgemildert. Zuckerbrot und Peitsche.

Jetzt kommt der Feind: die Linken ins Spiel und nun wird erklärt warum die Nazis halt besser sind als die Linken.

Aber die Linke, sogar jeder kleine kleine Grüne, ist ebenfalls antifreiheitlich und nicht christlich.
Sie sind darüber hinaus sogar noch antinational.
Ich sehe die Nation, den Ethnos als DIE releavante Größe an. Über den konkreten Freiheitsbegriff und das Glaubensbekenntnis kann man streiten.
Für mich ist die Linke also DER innere Feind! Die “Nazis” nur auf dem (völig) falschen (Holz-)Weg.

Ein Linker ist mir also tausendmal weiter entfernt, als ein “Nazi”. Wenn es doch mal zu einem Bürgerkrieg kommen sollte, würde ich mich wahrscheinlich freuen, wenn sich ein straßenkampferprobter “Nazi” an meine Seite stellt. Rassentheorien hin oder her.

Wir haben von diesem Rechtfertigungs-Bot ja nicht wirklich Belege für die Aussagen erwartet. Das ist nicht sein Job. Sein Job ist das offensichtliche, die Doktrin festzusetzen. Das hat er auch.

Wir fassen mal Nazis und Linke zusammen:

antifreiheitlich christlich nationalistisch
Nazis ja nein ja
Linke ja nein nein

Wow das war ja einfach.

Daraus können wir sehr gut das Bild eines Islamophoben Zeichnen.
Dieser ist nämlich:

  1. ein Rassist und selbst der Nazi Rassenlehre nicht abgeneigt
  2. ein Christ
  3. ein Nationalist
  4. ein Möchtegern Straßenkämpfer

Wir glauben Benz hat damals mit seinem Artikel noch untertrieben. Das was sich abseits von PI in den Blogs der verblödeten Kommentatoren abspielt zeigt das wahre Gesicht der islamophoben Szene ganz unverblümt und unzensiert Es vergeht kein Tag an dem sie nicht daran arbeiten würden alle unsere Vorurteile zu bestätigen.

Auch hier überrascht es nicht, daß gänzlich erregt ostseestadion zum Ende doch noch angeschleimt kommt.
Ansonsten wurde auch hier wieder alles gesagt. Wir erinnern uns: es ging eigentlich um einen Haufen ultra-rechter die ein linkes Lokal überfallen und niedergebrannt haben. Aber angesichts der Kommentare erscheint das ganze natürlich in einem ganz anderem Licht…

Es waren doch nur Nationalisten!

Heil Kräuter!

Zusatz:

In einer Ausscheidung in der es um eine schweizer Fernsehmoderatorin mit Kopftuch geht demonstriert uns Kybeline nochmal wunderbar was so in den Köpfen der Kybelisten so vor sich geht. Nachdem ein Kommentator ein geschmacksvolles Kopftuch erwähnt kommt sie gleich mit der Tür ins Haus:

Kybeline schrieb am 25. Januar 2010 um 09:40:
Kann man auch sagen, dass die Uniform der SS äußerst geschmackvoll war?

Ich fand das nämlich auch. Es gab mal eine polnische Serie, mit einem Doppelagenten Hans Kloß. Er sah richtig gut aus (der Geschmack der 60-70er) und er spielte die Rolle eines Spions in Naziuniform. (Es gab dann natürlich zig Widerholungen)

Ich hatte mich neulich mit einem Mitstreiter unterhalten, der sich über Breeches und Stiefel (das Trugen die Bewacher des KZs) sehr abfällig äußerte.

Mich hat das gestört, denn ich Breeches und Stiefel nicht mit den Nazis assoziierte, sondern mit meinem Vater, der sie als praktische Kleidung zum Angeln trug, oder eben mit diesem Heinz Kloß´[…]

Ob da vielleicht aufgestaute Wut in einem Elektrakomplex müdet? Phantasien eines Vaters der mit enger Reitbekleidung in den See steigt und ganz feucht wieder hervortritt? Wie praktisch das ist ist natürlich eine andere Frage…

Pit ist natürlich auch gleich zur Stelle:

Pit schrieb am 25. Januar 2010 um 08:53:
Mir sollte mal so ein Hirnwindel-Nazi mit seiner Nazi-Flagge aufm Kopf kommen, ich hätte ihm was zu sagen.

Jo da sind wir uns sicher, daß zwei Gleichgesinnte sich da was zu erzählen hätten…

Btw:

Kybeline schrieb am 25. Januar 2010 um 10:19:
Ich hätte genau so Probleme damit, wenn jemand in Kommunistenuniform moderiert, wie in Islamuniform

Was ist den eine Kommunistenuniform? Sowas etwa?

OMFG! Auch noch mit KommunistenNazi-Kopftuch!!

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: