Startseite > The Stuff > Pits Pit of Hate

Pits Pit of Hate

Bei unserem alten Bekannten Pit sind irgendwie Judenwochen ausgebrochen.

Seit dem neuen Jahr versucht der glühende Kybeline Verehrer in die Kübelergüsse noch zum Musel einen Juden dazu zu schieben. Da judenfeindliche Propaganda wie der restliche rechte Müll bei Kybeline üblicherweise und ganz im Gegensatz zu sachlicher Kritik nicht gelöscht wird genießt unser Adolf Freund seinen Auslauf.

Deshalb ganz Exklusiv unser Best Of Januar


„Pits Pit of Hate“


Wir legen gleich los mit dem Neujahrs-Pit:

Pit schrieb am 1. Januar 2010 um 17:07:

Ist Ude nicht Jude? Dann könnte er seinen Gewinn ja z.B. schon darin sehen, das deutsche Volk, die Idee der Nation, weiter zu schwächen. Das ist für den Angehörigen einer Nation, welche innerhalb anderer Völker siedelt, grundsätzlich ein Gewinn: die Welt als Flickerlnteppich, regiert von ganz bestimmt neutralen supranationalen Organisationen, das ist ein gutes Konzept für ein Volk, welches keine Territorialnation sein will (außer einem einzigen Territorialstaat natürlich, Israel).

und im gleichen Artikel zu Broder und den Juden:

Pit schrieb am 1. Januar 2010 um 20:16:
[…]
Über Rassen dürfen wir also nicht sprechen. Darüber, wenn wir hereinlassen, dürfen wir nicht sprechen. Aber unsere Feinde benutzen die Demographie und die kolonisierende Immigration ganz unbekümmert als ihre mächtigste Waffe gegen uns.

Unser Favorit für diesen Monat:

Pit schrieb am 4. Januar 2010 um 22:13:

Nach meinem Kenntnisstand kann man den Völkermord an den Ukrainern 1932 durch verhungern lassen und die Ermordung vom Millionen russischer Kulaken nach derselben Methode 1918 als Völkermorde der Juden einordnen. Es ist nur deshalb nicht bekannt, weil die Juden es vermeiden, als Nation in Erscheinung zu treten. So werden sie nicht kollektiv verantwortlich gemacht.

Auch der Handel mit afrikanischen Sklaven nach Amerika mit 100 Millionen Toten wurde zu einem guten Teil von Juden organisiert. Auch hier machen sie sich des Völkermords schuldig.

Wenn also jemand Völkermorden schuldig ist, dann zählen die Juden zu den ersten.
Darauf bezog sich auch Jenninger mit seinem Ausdruck der Juden als Tätervolk. Vorsichtshalber als Frage formuliert.

Hitlers Judenpolitik, der Wunsch, sie loszuwerden, war hauptsächlich von den jüdischen Völkermorden an den Ukrainern und den Russen bestimmt: es war Vorsorge, damit das deutsche Volk nicht ebenso von Juden, in Gestalt eines Bolschewismus, völkergemordet wird.
Damals hat die deutsche Politik das deutsche Volk noch vor Ausrottung geschützt. Heute werden wir der demographischen Ausrottung preisgegeben.

Nationalismus und Juden in einem Thema geht natürlich gar nicht:

Pit schrieb am 19. Januar 2010 um 19:42:

was ist denn mit Nationalismus nicht in Ordnung? Darf also ein Volk nicht über sich selbst bestimmen? Ist nur derjenige akzeptable, der in seinem Land eine ethnisch zersplitterte Bevölkerung will, ja diese bei Nichtvorhandensein absichtlich erzeugt?
[…]
Und darf nur derjenige gegen Mohammedanismus sein, der zugleich Juden ausdrücklich gut findet? Juden sind also grundsätzlich gut? Es gibt nichts, was an Juden zu kritisieren wäre, historisch, oder in ihrer rassistischen Ideologie (Talmud)?
Warum ist das so?

Pit spührt auch noch den Herrenmenschen in sich. Da kann er Juden neben sich halt nicht wirklich gut vertragen:

Pit schrieb am 20. Januar 2010 um 10:16:
Ich pfeif auf Juden in unserem Land. Ich bin Deutscher, lebe in Deutschland und bedarf keiner weiteren Hilfe von außen, und erst recht keiner Ansiedlung von separatistischen oder sonstwie illoyalen Ethnien in meinem Land. Was mein Volk hervorbringt, entspricht dem Volkscharakter und paßt zu mir. Deutsche Angelegenheiten können Deutsche unter sich ausmachen, ich brauche dazu keine Hilfe von anderen, erst recht keine ungefragte Hilfe, und erst recht nicht von Leuten, die sich ungefragt ansiedeln.

Behauptungen, daß Juden gute Filme machen, sind rassistisch, da sie Eigenschaften auf Gene zurückführen. Bitte keinen Rassismus auf Kybelines blog.

Jawohl ja! Sowas wollen wir in diesem sauberen Blog so überhaupt nicht sehen!

Pit ist natürlich auch ein Meister der Ironie und des Zynismus. Er möchte ja bei Bedarf immer zeigen, daß er nicht SO ein Rassist ist. Dazu gehört natürlich auch eine Portion Jude:

Pit schrieb am 15. Januar 2010 um 17:25:

„Die Kenianer möchten indessen, dass diese Somalier aus dem Land verschwinden.“

leider unmöglich. Denn ein solcher Wunsch ist Rassismus, das heißt, die Kenianer, die solches wünschen, wollen Millionen von Juden in Gaskammern ermorden und mit MGs in brennende Gräben treiben.
Darum dürfen nur diejenigen mit Demographie Politik machen, welche bestehende Gemeinschaften zerstören wollen, aber nicht diejenigen, die ihre Gemeinschaft erhalten wollen. Denn seine Gemeinschaft erhalten wollen, wozu die Selbstbestimmung über die Besiedlung des Territoriums gehört, bedeutet, Millionen Juden ermorden wollen

Oder hier:

Pit schrieb am 20. Januar 2010 um 11:27:

Die Ideologie / Religion der Neuen Welt ist: globaler Rassenhaß gegen Weiße. Weiße sind schlecht, Weiße sind böse / Blonde: in potenzierter Form.
Und zwar weil Weiße Juden, gem. Guido-Knopp-Historie, zu Millionen in Gaskammern ermordet haben und dies auch weiterhin tun möchten. Diese blonden Polemädchen drücken durch ihre Blondheit und Weißheit den Wunsch aus, Millionen Juden in Gaskammern zu ermorden.

Oder auch hier:

Pit schrieb am 19. Januar 2010 um 19:22:
[…]
Ich sehe wirklich das Problem nicht. Deutsche zahlen für alles, und ihr Lebensraum steht als Siedlungsgebiet jedem, der es möchte, zur Verfügung. Besonders auch allen Juden, welche vielleicht in Bälde Palestina zu verlassen haben, es versteht sich, daß diese 6 oder was Millionen Juden in Deutschland angesiedelt werden.
Kann sich irgendjemand einen SED-Politiker vorstellen (CDUSPDFDPGrüneLinke usw.), der diesem Ansinnen nicht mit willfährigstem Kotau entsprechen würde?

Er ist halt der einzige wahre System- und Gesellschaftskritiker.

Das jüdische Trauma färbt natürlich auch auf seine übliche Musel-Hetze ab. So hat er hier einen wahnsinnig guten Vorschlag wie man mit denen fertig wird. Das hat sich ja schon mal bewährt:

Pit schrieb am 16. Januar 2010 um 16:58:

Meine Rede seit ewigen Zeiten:
geringere Pflichten – geringere Rechte.
Der Mohammedaner; der Geisteskranke; der Alkoholisierte; der unter Drogeneinfluß: sie alle haben den Jagdschein: ach der arme arme, der war doch net so recht zurechnungsfähig: ja warum darf er sich dann denn frei auf den Straßen bewegen? Warum gilt für ihn nicht ein bestimmter Bezirk, den er einhalten muß? Und andere Auflagen, wie sich nicht Frauen nähern oder ähnliches?

Mohammedaner sind geisteskrank, Mohammedanismus ist Geisteskrankheit, wurde offiziell gerichtlich festgestellt:
also sind Mohammedaner in der Freiheit einzuschränken. Ein Mohammedaner kann hier in Europa nicht die gleichen Rechte haben wie ein normaler Europäer!

Das muss man dem Pit halt verzeihen. Er hats doch so schwer denn:

Pit schrieb am 14. Januar 2010 um 06:40:
[…]‘
Abgesehen davon: ich lebe hier im Kriegsgebiet. Meine Politiker haben mein Land mit Hilfe der armen armen Neger und sonstiger Ausländer in eine Hölle verwandelt, die täglich schlimmer wird. Wir haben damit genug zu tun. Solange solche Fragen keinen interessieren, warum sollten da irgendwelche Katastrophen irgendwo interessieren?

In diesem Sinne freuen wir uns noch auf weitere Beweise wie wenig Islamkritiker mit Rassisten zutun haben und wie sauber dieses Blog doch ist.

Mit nationalistischem Gruß!
Euer Blogwart Team!!
Heil Kräuter!!!

  1. 19. März 2010 um 14:22

    Kennt ihr die Geschichte von den Paranoikern die sowas ähnliches wie
    ‚braune Mäuse-Haluzinationen‘ hatten u.sich deshalb vor lauter Angst
    ’nen Bagger zulegten um den Garten total umzugraben,wegen der Mäuse!
    Was sie aber vor lauter ‚braune Mäuse-Wahn‘ nicht mitkriegten,waren
    die Horden von Ratten die in der Zwischenzeit ihr Haus besetzt hatten
    u.ihnen vom Fenster aus grinsend und quiekend bei ihrem ‚Mäusekrieg‘
    zuschauten – und so ganz nebenbei das Haus zerstörten!…. Aber egal,
    Hauptsache Jeder konnte sehen – sie waren ja gegen Braune Mäuse!!!!!
    PS.
    Kommt ihr euch nicht langsam etwas lächerlich vor? (meine Das im Ernst!)

    • 19. März 2010 um 15:48

      Wir haben geputzt. Bei uns gibt es Ungeziefer nur in Käfigen. Wir füttern dich auch :)
      …und nun wieder ab ins Rädchen mein Großer.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: