Startseite > The Stuff > Erwischt!

Erwischt!

Man haben wir heute wieder gelacht.
In ihrem neuesten Erguss echauffiert sich das Kübeltier wieder in Rage.
Ihr Erguss trägt den viel sagenden Titel:
„Benz: Islamkritik ist vergleichbar mit Antisemitismus und Feinbilder sind Produkte der Hysterie“ und bezieht sich auf den Artikel der Süddeutschen dessen Titel lautet:
„Hetzer mit Parallelenund drunter: „Antisemiten des 19. Jahrhunderts und manche „Islamkritiker“ des 21. Jahrhunderts arbeiten mit ähnlichen Mitteln an ihrem Feindbild.“

Der feine Unterschied muss ihren blutunterlaufenen Augen entgangen sein aber das sind wir ja schon gewohnt.
Wir fangen auch gleich mit dem einzigen Zitat den sich Kybeline aus den Artikel gefischt hat an:

Feindbilder sind Produkte von Hysterie. Sie konstruieren und instrumentalisieren Zerrbilder der anderen.

Nun ja. Es ist nicht ganz ein Zitat. Eigentlich hat sie nur die Beschreibung des Autors als Zitat eingefügt.
Der obige Satz muss jedoch tiefe Spuren hinterlassen haben.
So bellt es hysterisch:

Mit aller Dreistigkeit versuchen verlogene Ideologen des Systems, die islamischen Greueltaten zu cachieren und die islamische Kriminalität gegenüber der Menschheit mit dem Schilde des Antisemitismus zu verteidigen.

Später noch n bissl Nazi Verklärung:

Die Nazis hatten wegen den Greueltaten an den Juden sich entschuldigt. Die Osmanen hatten sich bis heute nicht entschuldigt, und hatten an niemand Wiedergutmachung gezahlt.
Die Nazis hatten die von ihnen eroberten Landstrichen wieder zurück gegeben. Im Gegenteil, sie haben auch uraltes eigenes Land dafür abgeben müssen. Die Osmanen sitzen aber immer noch wie fette grüne Frösche in den von ihnen eroberten Gebieten.

Könnt ihr euch auch daran erinnern an diesen Tag an dem die Nazis sich für alles was sie den Juden angetan haben entschuldigt haben und ihnen Israel geschenkt haben? Nicht? Wie könnt ihr nur! Dabei ist doch der Hitler unter Tränen rumgekrochen und…ach naja, sie meint wohl mit Nazis die Deutschen Bürger oder vielleicht die Linken? Das kann man beim islamophoben Neusprech nie so richtig wissen.

Ganz abgesehen davon hat wie schon die Manipulation des Titels recht wenig mit dem eigentlichen Artikel zu tun.
So wirkt auch der Rest ihres Geschreibsels wie ein hoffnungsloses Rumblöken eines getroffenen Köters die man sich auch sparen kann.
Dafür ist der Artikel der Süddeutschen schon fast eine Zusammenfassung von Kybelines Blog.
Ein paar Kostproben des äußerst lesenswerten Artikels:

Wenn wir Hysterien als weitverbreitete Verhaltensstörung definieren, die unter anderem durch Beeinträchtigung der Wahrnehmung, durch emotionale Labilität, durch theatralischen Gestus und egozentrischen Habitus charakterisiert ist, dann erklären sich Phobien gegen andere Kulturen oder ganz unterschiedliche Minderheiten in der eigenen Gesellschaft als Abwehrreflex.

Bausteine des Feindbilds sind Verallgemeinerung und Reduktion von wirklichen oder vermeintlichen Sachverhalten auf Negativa. Gerüchte, Unterbewusstes, Hörensagen, literarische und volkstümliche Überlieferung erheben sich zu „Tatsachen“ – die jedoch nur vom Glauben leben.

Na wem kommt das hier nicht bekannt vor?
Ja liebe Leser. All das ist unser Kübeltier. Sie bestätigt das sogar schon in diesem aktuellen Beitrag.

Nun kommen wir zu dem Vergleich der nicht, wie Kybeline in ihrem Wahn wahrgenommen hat ein direkter Vergleich des Antisemitismus mit der Islamophobie ist sondern eben ein Vergleich der Mittel der Beeinflussung und Propaganda:

Heinrich von Treitschke (1834 – 1896), renommierter deutscher Historiker und populärer Publizist, sah einst in seiner Überfremdungsangst Deutschland von Feinden umringt und durch mangelnde Bereitschaft der jüdischen Minderheit zur Assimilation im Inneren bedroht.[…]

„Aus der unerschöpflichen polnischen Wiege“, behauptete der Gelehrte, dränge „eine Schar strebsamer, Hosen verkaufender Jünglinge herein, deren Kinder und Kindeskinder dereinst Deutschlands Börsen und Zeitungen beherrschen“ würden.

Na das haben wir doch auch schon mal irgendwo gehört.
Bei Kübeline nach „Gebärmaschine“ suchen ergibt unter vielen anderen diesen frischen Beitrag:

Dazu passend der Titel des Ergusses:  „Nicht der islamische Terrorismus, die Geburtenrate ist das Problem!“ und der ergreiffende Schlusskommentar:

Die Lösung zur Bekämpfung der islamischen Gebärbedrohung kann keinesfalls sein, dass die bedrohten Völker die islamische Herausforderung annehmen und ins Wettgebären mit dem Islam treten. Die einzige vernünftige Lösung ist dies: Mit allen Mitteln die islamische Fertilität zu unterbinden! Denn diese Fertilität ist genau so bösartig wie ein Krebstumor im Fleische der gesamten Menschheit.

Peinlich, peinlich…

Alles in allem hat Herr Benz einen Volltreffer formuliert. Er beschreibt die Aspekte und Motive der islamophoben Meute und trifft mit allem nicht nur PI sondern vor allem unser Kübeltier und ihr unmittelbares Gefolge welches sich anscheinend ertappt fühlte als sie ihre peinliche und haltlose Verteidigungstirade startete.

Wie immer wenn jemand wieder einen Volltreffer zur islamophoben Szene landet tauchen die üblichen Verdächtigen vollständig auf um dem Ganzen noch eine Krone aufzusetzen.  So predigt unser Lieblings-Faschist Pit:

Hitlers Judenpolitik, der Wunsch, sie loszuwerden, war hauptsächlich von den jüdischen Völkermorden an den Ukrainern und den Russen bestimmt: es war Vorsorge, damit das deutsche Volk nicht ebenso von Juden, in Gestalt eines Bolschewismus, völkergemordet wird.
Damals hat die deutsche Politik das deutsche Volk noch vor Ausrottung geschützt. Heute werden wir der demographischen Ausrottung preisgegeben.

HeilHit…Borger beschwichtigt mit dieser Weisheit:

Gleich 1933 wurde das Ha’avara-Abkommen geschlossen, welches die Auswanderung deutscher Juden nach Palästina förderte und auch die Diskriminierung der Juden in Deutschland betrachteten die Juden in Palästina als hilfreich, weil sie schließlich deutsche Zuwanderer wollten.

Das wird natürlich von der sonst so schnellen Kybeline nicht zensiert. Nö sie kommentiert heute Morgen fröhlich weiter. Mal schauen wie lange unser Link drunter bleiben wird.

Man könnte vor Fremdscham im Boden versinken ob dieser peinlichen Show…wenn es nicht so lustig wäre.
Die Demagogin und ihr Gefolge schaffen es tatsächlich in diesem Beitrag alles was Herr Benz beschrieben hat zu bestätigen.
Danke Kübi&Co. Wir haben wirklich gut gelacht in diesen frühen Morgenstunden :D

[Für den Fall, daß sich da doch etwas tun sollte hier eine Sicherheitskopie:  Benz_ Islamkritik.pdf (pdf ~1MB)]

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: