Startseite > The Stuff > Der Jude ist der neue Musel

Der Jude ist der neue Musel

Irgendwie scheinen dem Kübelmonster die Musel auszugehen.
Wie ist es anders zu erklären, dass es sich nun in ihrem neuen Erguss der jüdischen Gemeinde zuwendet?

Die Geschichte ist schnell erklärt. Das Kübelmonster erzählt uns in ihrem gewohnt gebrochenem Deutsch wie es sich mit einer einzigen Ausgabe der vom Zentralrat herausgegebenen „Jüdischen Zeitung“ zu einem Spezialisten der jüdischen Gemeinde gemacht hat.  Wie immer darf aber auch in dieser Story ein böser „Migrant“ nicht fehlen:

Da der Verkäufer, sichtbar ein Migrant, eine recht sauertöpfische Miene dazu machte, als ich mich laut wunderte, sagte ich auch nichts mehr. Auch nicht, dass ich keine Jüdin bin, aber einen islamkritischen Blog führe und nur deswegen und nur seit ich diesem Blog habe, mich das Thema Judentum interessiert.

Aha aber gut , daß wir zumindest den Migranten drin hatten.  Wie der in das übliche islamophobe Weltverschwörungsmuster passt wenn er die Jüdische Allgemeine verkauft hätte uns auch interessiert aber naja das wäre ja zu weit gedacht. Es könnte ja auch ein nichtmuslemischer Migrant sein…könnte wenn es nicht das Kübelblog wäre wo man eigentl. immer davon ausgehen muss, daß es sich um Moslems handelt wenn es irgendwas negatives zu sagen gibt.

Nun dreht und wendet das Kübeltier den Artikel über die Zuwanderungspolitik der Juden aus dem Ostblock bis es doch wieder um die Musel geht.

Zitat Jüdische Zeitung:

„Mindestens ein Elternteil hatte jüdisch zu sein, sie durften nicht dauerhaft auf Sozialleistungen angewiesen sein und Grundkenntnisse der deutschen Sprache werden ebenso verlangt wie ein Bekenntis zur jüdischen Religon.“

Nach den grammatischen Vorlagen die uns das Kübelmonster in beinahe jedem Beitrag liefert hat sie tatsächlich die Dreistigkeit diesen Absatz so zu kommentieren:

Man vergleiche es einfach mit den Anforderungen, die man 2005 an Moslem Einwanderer in Deutschland stellte. Die Klausel mit der deutschen Sprache und mit den Sozialleistungen waren sicher nicht dabei.

Wir bedauern überaus, dass diese Maßstäbe nicht schon angebracht waren als das Kübelmonster hierher geflohen ist.

Und weiter mein nächster Zitat:

Weiter schreibt die Jüdische Allgemeine, dass die Juden die sich nicht in Gemeinden organisieren besser integriert seien. Was auch immer das bedeuten soll.

Oft führt der Weg nicht in Gemeinden organisierter zugewanderter Juden in die nichtreligiöse deutsche Mehrheitsgesellschaft, in vielen Fällen auch wieder ins Ausland…

Nun schließt das weise Kübeltier welches ja nach dem Studium dieser Zeitung zu einer Spezialistin der jüdischen Gemeinde und aller Migrationsgruppen Weltweit geworden ist daraus folgendes:

Diesen Zitat möchte ich euch zu Herzen legen, denn die ist 1:1 übertragbar auf alle anderen Religionen, allen voran an den Islam! Religionsgemeinden sind ein Integrationshemmnis und umgekehrt: Wer nicht in eigenen Herkunftsgemeinden (oder Religionsgemeinden) eingebunden wird, der integriert sich viel leichter. Diese Erkenntnis bezogen auf die jüdischen Gemeinden kann man meiner Meinung nach auf alle Migrationskollektiven und Individuuen weltweit übertragen und veralgemeinern.

Wie die Schwachsinnige auf diese Idee kommt ist uns natürlich unbekannt. Uns würde natürlich viel mehr interessieren was die unzähligen polnischen, italienischen, spanischen, afrikanischen, etc. christlichen Gemeinden, die die deutschen Kirchen heut zu Tage am Laufen halten davon halten. Dass der Zentralrat über diese Aussage die man auch als:  „geht nicht in die jüdische Gemeinde sonst werdet ihr so asozial und radikal wie die Musel“ zusammenfassen könnte nicht besonders erfreut wäre ist sicher.

Wir finden es auch überaus bedauerlich, dass dem Kübelmonster dieser Artikel der Jüdischen Allgemeinen entgangen ist.
Es wäre ihr vielleicht klar geworden, dass für sie und den Rest des islamophoben Packs die Zeit gekommen ist ihre stinkenden braunen Finger von der jüdischen Gemeinde zu lassen.

Es wäre nicht das islamophobe Pack welches wir kennen und lieben wenn da nicht noch einer eine Schippe Dummheit drauf setzen würde.
Dieses mal ist es unser brauner Hausrassist und Verschwörungstheoretiker HHBorger:

HHborger schrieb am 25. November 2009 um 22:59

@Kybeline

Dazu kommt ja auch noch, dass viele der russischen Juden gar keine Juden waren sondern sich nur eine jüdische Herkunft gebastelt hatten, um nach Deutschland zu kommen.

Hoffen wir mal, daß dieser Faker den Borger vor den Musels findet

In diesem Sinne cool bleiben denn: ojb a chochem wet in kass farliret er sajn chochme.

  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: